2024 wird gefeiert: 10 Jahre Klexikon und 5 Jahre MiniKlexikon. Spenden helfen uns sehr!

Fußballverein

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 24. August 2022, 21:22 Uhr von Michael Schulte (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Dynamo“ durch „Dynamo“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Ein Mannschaftsbild des englischen Fußballvereines FC Everton aus dem Jahr 1927.
Wenn ein Fußballverein schon lange Erfolg hat, spielt er wahrscheinlich vor vielen Leuten in großen Stadien. Dieser Mann ist ein Anhänger des Hamburger SV, wie man an seinem Schal erkennen kann.

Ein Fußballverein ist ein Verein, der eine Fußballmannschaft hat. In dieser Fußballmannschaft treffen sich viele Menschen, um gemeinsam Fußball zu spielen. Oft haben Fußballvereine mehrere Fußballmannschaften. In Fußballvereinen spielen Männer und Frauen, alte und junge Menschen.

Die ältesten Fußballvereine gibt es in Großbritannien, genauer gesagt in England. Sie entstanden im 19. Jahrhundert. Die meisten deutschen Fußballvereine entstanden um das Jahr 1900. Manche englische Fußballvereine hingegen sind schon älter als 150 Jahre.

Die besten deutschen Fußballvereine spielen in der Bundesliga. Die Menschen, die in diesen Fußballvereinen spielen, sind Profis, das heißt, sie verdienen Geld damit, dass sie dort Fußball spielen. Weil so viel Geld dort im Spiel ist, funktioniert es wie ein Unternehmen in der Wirtschaft. Für den Sport braucht man Trainer, Ärzte und andere Fachleute.

Was haben Fußballvereine für Namen?

Der Name eines deutschen Fußballvereins setzt sich meistens aus einer Abkürzung wie FC, das steht für „Fußball-Club“, einem Namen wie zum Beispiel „Viktoria“ oder „Fortuna“ und dem Namen des Ortes zusammen, in dem sie spielen. Gebräuchlich sind besonders die Abkürzungen FC, SC, FSV, oder SV, dabei steht das V für Verein, das S für Sport, das C für Club und das F für Fußball. Die Namen wie Fortuna oder Viktoria sind Namen von römischen Göttinnen für Glück und Sieg.

Andere Vereine wurden von Einwanderern gegründet und haben Namen, die eine Kultur oder Nationalität ausdrücken sollen. Bekannt ist der Verein „Celtic Glasgow“, der von Iren in Schottland gegründet wurde. „Celtic“ heißt auf Deutsch keltisch. In Deutschland gibt es „Türkiyemspor Berlin“, ein Verein für türkische Einwanderer.

Oft haben Fußballvereine auch Namen wie „Turbine“, „Dynamo“ oder „Lokomotive“. Das liegt daran, dass viele Fußballvereine von Fabriken und Unternehmen gegründet worden sind. So spielten die Angestellten eines Betriebes in ihrer Freizeit Fußball. Ein Verein, der den Namen „Lokomotive“ trägt, ist also ursprünglich eine Mannschaft aus Eisenbahnern gewesen, die gemeinsam Fußball spielten.




Zu „Fußballverein“ findet ihr mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.