Blutspende: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K ("Eigenblutspende" ergänzt)
K
Zeile 9: Zeile 9:
  
 
== Wie läuft eine Blutspende ab? ==
 
== Wie läuft eine Blutspende ab? ==
Zuerst füllt man einen Fragebogen aus und wird kurz untersucht, damit man dem [[Arzt]] zeigt, dass man gesund ist. Danach legt man sich auf eine Liege. Mit einer kleinen Nadel sticht eine [[Krankenpfleger]] dann in die Armbeuge. Die Nadel ist mit einem langen Schlauch verbunden der zu einem Beutel führt, in dem das Blut gesammelt wird. In den Beutel passt ein halber [[Liter]] Blut. Sobald der Beutel voll ist, entfernt ein [[Krankenpfleger]] die Nadel.  
+
Zuerst füllt man einen Fragebogen aus und wird kurz untersucht, damit man dem [[Arzt]] zeigt, dass man gesund ist. Danach legt man sich auf eine Liege. Mit einer kleinen Nadel sticht eine [[Krankenpfleger|Krankenschwester]] dann in die Armbeuge. Die Nadel ist mit einem langen Schlauch verbunden der zu einem Beutel führt, in dem das Blut gesammelt wird. In den Beutel passt ein halber [[Liter]] Blut. Sobald der Beutel voll ist, entfernt eine Krankenschwester die Nadel.  
  
 
Wenn man mit der Blutspende fertig ist muss man noch ungefähr zwanzig [[Minute]]n auf der Liege warten, damit sich der [[Körper]] an die kleinere Menge Blut im Körper gewöhnt. Außerdem bekommt man nach der Blutspende etwas zu essen und zu trinken, weil die Abnahme von Blut für den Körper anstrengend ist. Vielleicht fühlt der Spender sich auch etwas müde. Meistens verläuft die Blutspende aber ohne Schwierigkeiten und ist für den Spender ziemlich unkompliziert.
 
Wenn man mit der Blutspende fertig ist muss man noch ungefähr zwanzig [[Minute]]n auf der Liege warten, damit sich der [[Körper]] an die kleinere Menge Blut im Körper gewöhnt. Außerdem bekommt man nach der Blutspende etwas zu essen und zu trinken, weil die Abnahme von Blut für den Körper anstrengend ist. Vielleicht fühlt der Spender sich auch etwas müde. Meistens verläuft die Blutspende aber ohne Schwierigkeiten und ist für den Spender ziemlich unkompliziert.

Version vom 9. April 2021, 13:03 Uhr

Ein "Blutmobil" des amerikanischen Roten Kreuzes. In solchen Gefährten wird Blut abgenommen.

Eine Blutspende ist die freiwillige Abgabe von Blut, beispielsweise in einem Krankenhaus. Jeder gesunde Mensch darf Blut spenden. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Schwangere und alte Menschen. Nach einer Blutspende muss man mindestens zwei Monate warten, damit der Körper wieder neues Blut bilden kann.

Bei einem Unfall oder bei einer Operation kann ein Mensch viel Blut verlieren. Wenn der Verletzte in das Krankenhaus kommt, erhält er dann einen oder auch mehrere Beutel von dem Blut, das vorher andere Leute gespendet haben. Es kann aber auch sein, das jemand Blut braucht, weil er eine schlimme Krankheit wie Krebs hat.

Vor grösseren und geplanten Operationen kann es auch sein das man sozusagen für sich selbst Blut spendet. Das Blut wird im Krankenhaus gelagert und dann wieder zugegeben wenn es gebraucht wird. Diesen Vorgang nennt man "Transfusion". Dazu muss der Patient aber gesund genug sein, und die vorherige Blutentnahme darf ihm nichts ausmachen.

Die meisten Spender erhalten kein Geld für ihre Blutspende. Sie machen dies freiwillig, um anderen Menschen zu helfen und etwas Gutes zu tun. Das ist sehr wichtig, denn es ist nicht möglich Blut künstlich herzustellen. Deshalb braucht man unbedingt genug Blutspender.

Wie läuft eine Blutspende ab?

Zuerst füllt man einen Fragebogen aus und wird kurz untersucht, damit man dem Arzt zeigt, dass man gesund ist. Danach legt man sich auf eine Liege. Mit einer kleinen Nadel sticht eine Krankenschwester dann in die Armbeuge. Die Nadel ist mit einem langen Schlauch verbunden der zu einem Beutel führt, in dem das Blut gesammelt wird. In den Beutel passt ein halber Liter Blut. Sobald der Beutel voll ist, entfernt eine Krankenschwester die Nadel.

Wenn man mit der Blutspende fertig ist muss man noch ungefähr zwanzig Minuten auf der Liege warten, damit sich der Körper an die kleinere Menge Blut im Körper gewöhnt. Außerdem bekommt man nach der Blutspende etwas zu essen und zu trinken, weil die Abnahme von Blut für den Körper anstrengend ist. Vielleicht fühlt der Spender sich auch etwas müde. Meistens verläuft die Blutspende aber ohne Schwierigkeiten und ist für den Spender ziemlich unkompliziert.

Der Beutel mit der Blutspende bleibt im Krankenhaus und wird für Menschen dort aufbewahrt, die eine Blutspende brauchen. Allerdings wird das gespendete Blut normalerweise nicht direkt so an jemanden gespendet. Es wird verarbeitet, sodass man verschiedene Blutprodukte erhält. So kann man einem Kranken immer nur die Bestandteile des Blutes geben, die er auch braucht.



Zu „Blutspende“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.