Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Auch mit Artikeln über Japan und die Olympischen Spiele

Aufklärung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
K (Parameter "|mini=ja" in Artikel-Vorlage ergänzt für Link zum MiniKlexikon)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 6 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Minerva als Symbol der Toleranz.jpg|213px|miniatur|Die Aufklärung hat auch viel mit der Toleranz zwischen den [[Religion]]en zu tun. Hier wird sinnbildlich dargestellt, wie die Religionen durch die Aufklärung zusammenfinden.]]
 
[[Datei:Minerva als Symbol der Toleranz.jpg|213px|miniatur|Die Aufklärung hat auch viel mit der Toleranz zwischen den [[Religion]]en zu tun. Hier wird sinnbildlich dargestellt, wie die Religionen durch die Aufklärung zusammenfinden.]]
Die Aufklärung war ein [[Epoche|Zeitalter]] der [[Neuzeit]], in dem die Menschen in [[Europa]] anfingen, ihr [[Denken]] stark zu verändern. Das war im 18. Jahrhundert, also in der Zeit zwischen den Jahren 1700 und 1800. Damals wurden die [[Vereinigte Staaten von Amerika|USA]] [[Unabhängigkeit|unabhängig]] und in Europa forderte die [[Französische Revolution]], dass es [[Menschenrechte]] geben sollte.
+
Die Aufklärung war ein [[Epoche|Zeitalter]] der [[Neuzeit]], in dem die Menschen in [[Europa]] anfingen, ihr [[Denken]] stark zu verändern. Das war im 18. Jahrhundert, also in der Zeit zwischen den Jahren 1700 und 1800. Damals wurden die [[USA]] [[Unabhängigkeit|unabhängig]] und in Europa forderte die [[Französische Revolution]], dass es [[Menschenrechte]] geben sollte.
 
   
 
   
Man machte nicht mehr [[Gott]] allein für alles im Leben verantwortlich. Stattdessen dachte man selber nach, um die vielen Fragen rund um unser [[Leben]] und das [[Universum]] zu beantworten. Man überlegte sich dabei, welche Antworten am sinnvollsten erscheinen. Das nennt man auch Vernunft. Das führte dazu, dass man in der [[Wissenschaft]] große Fortschritte machte. In der Zeit der Aufklärung entstanden die ersten [[Enzyklopädie]]n.
+
Man machte nicht mehr [[Gott]] allein für alles im Leben verantwortlich. Stattdessen dachte man selber nach, um die vielen Fragen rund um unser [[Leben]] und das [[Universum]] zu beantworten. Man überlegte sich dabei, welche Antworten am sinnvollsten erscheinen. Das nennt man auch Vernunft. Es führte dazu, dass man in der [[Wissenschaft]] große Fortschritte machte. In der Zeit der Aufklärung entstanden die ersten [[Enzyklopädie]]n.
  
Eingeleitet wurde dieses Zeitalter von einigen bekannten [[Philosophie|Philosophen]] oder Denkern. Das waren in [[Deutschland]] vor allem [[Immanuel Kant]] und in [[Frankreich]] René Descartes. Die [[Kirche]] mochte diese Denker nicht. Man hatte Angst, die Menschen würden den Glauben an Gott verlieren und sich von der Kirche abwenden. Das Resultat dieser neuen Denkweise war, dass man Kirche und [[Staat]] voneinander trennte. Jeder kann glauben was er will, es wird ihm nicht mehr vom [[Staat]] vorgeschrieben.  
+
Eingeleitet wurde dieses Zeitalter von einigen bekannten [[Philosophie|Philosophen]] oder Denkern. Das waren in [[Deutschland]] vor allem [[Immanuel Kant]] und in [[Frankreich]] René Descartes. Die [[Kirche]] mochte diese Denker nicht. Man hatte Angst, die Menschen würden den Glauben an Gott verlieren und sich von der Kirche abwenden. Das Resultat dieser neuen Denkweise war, dass man Kirche und [[Staat]] voneinander trennte. Jeder kann glauben, was er will, es wird ihm nicht mehr vom [[Staat]] vorgeschrieben. Dies gilt heute in vielen [[Länder]]n, aber nicht in allen.
  
 
== Welche Bedeutungen hat das Wort Aufklärung noch? ==
 
== Welche Bedeutungen hat das Wort Aufklärung noch? ==
Nebst dem Zeitalter der Aufklärung versteht man unter dem Wort noch andere Sachen. Damit kann zum Beispiel die [[Sexualität|sexuelle]] Aufklärung gemeint sein. Das heißt man klärt darüber auf, wie Kinder durch die Liebe zwischen zwei Menschen entstehen. Das machen häufig die [[Eltern]] und ab einem gewissen Alter wird das auch in der [[Schule]] durchgenommen.  
+
Nebst dem Zeitalter der Aufklärung versteht man unter dem Wort noch andere Dinge. Damit kann zum Beispiel die [[Sexualität|sexuelle]] Aufklärung gemeint sein. Das heißt man klärt darüber auf, wie Kinder durch die [[Liebe]] zwischen zwei Menschen entstehen. Das machen häufig die [[Eltern]] und ab einem gewissen Alter wird das auch in der [[Schule]] durchgenommen.  
  
Aufklärung kann aber auch im [[Krieg]] geschehen. Dort bedeutet dieses Wort, dass man Informationen über die Pläne der feindlichen [[Soldat]]en sammelt. Mit der Aufklärung eines [[Mord]]falls befasst sich beispielweise ein Detektiv.
+
Aufklärung kann aber auch im [[Krieg]] geschehen. Dort bedeutet dieses [[Wort]], dass man Informationen über die Pläne der feindlichen [[Soldat]]en sammelt. Die Spezialeinheit, die das macht nennt sich Aufklärer. Mit der Aufklärung eines [[Mord]]falls befasst sich die [[Polizei]]. Auch in anderen Bereichen spricht man von Aufklärung, wenn etwas aus der Dunkelheit ans Tageslicht gebracht werden soll.
 
    
 
    
{{Entwurf}}
+
{{Artikel|mini=ja}}
 +
[[Kategorie:Politik und Gesellschaft]]
 +
[[Kategorie:Geschichte]]

Aktuelle Version vom 13. Juni 2021, 05:30 Uhr

Die Aufklärung hat auch viel mit der Toleranz zwischen den Religionen zu tun. Hier wird sinnbildlich dargestellt, wie die Religionen durch die Aufklärung zusammenfinden.

Die Aufklärung war ein Zeitalter der Neuzeit, in dem die Menschen in Europa anfingen, ihr Denken stark zu verändern. Das war im 18. Jahrhundert, also in der Zeit zwischen den Jahren 1700 und 1800. Damals wurden die USA unabhängig und in Europa forderte die Französische Revolution, dass es Menschenrechte geben sollte.

Man machte nicht mehr Gott allein für alles im Leben verantwortlich. Stattdessen dachte man selber nach, um die vielen Fragen rund um unser Leben und das Universum zu beantworten. Man überlegte sich dabei, welche Antworten am sinnvollsten erscheinen. Das nennt man auch Vernunft. Es führte dazu, dass man in der Wissenschaft große Fortschritte machte. In der Zeit der Aufklärung entstanden die ersten Enzyklopädien.

Eingeleitet wurde dieses Zeitalter von einigen bekannten Philosophen oder Denkern. Das waren in Deutschland vor allem Immanuel Kant und in Frankreich René Descartes. Die Kirche mochte diese Denker nicht. Man hatte Angst, die Menschen würden den Glauben an Gott verlieren und sich von der Kirche abwenden. Das Resultat dieser neuen Denkweise war, dass man Kirche und Staat voneinander trennte. Jeder kann glauben, was er will, es wird ihm nicht mehr vom Staat vorgeschrieben. Dies gilt heute in vielen Ländern, aber nicht in allen.

Welche Bedeutungen hat das Wort Aufklärung noch?

Nebst dem Zeitalter der Aufklärung versteht man unter dem Wort noch andere Dinge. Damit kann zum Beispiel die sexuelle Aufklärung gemeint sein. Das heißt man klärt darüber auf, wie Kinder durch die Liebe zwischen zwei Menschen entstehen. Das machen häufig die Eltern und ab einem gewissen Alter wird das auch in der Schule durchgenommen.

Aufklärung kann aber auch im Krieg geschehen. Dort bedeutet dieses Wort, dass man Informationen über die Pläne der feindlichen Soldaten sammelt. Die Spezialeinheit, die das macht nennt sich Aufklärer. Mit der Aufklärung eines Mordfalls befasst sich die Polizei. Auch in anderen Bereichen spricht man von Aufklärung, wenn etwas aus der Dunkelheit ans Tageslicht gebracht werden soll.



Zu „Aufklärung“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.