Atlas

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 6. Juni 2015, 08:16 Uhr von Anna Beier (Diskussion | Beiträge) (Habe d. Namen des Königs eingefügt und welche Kenntnisse er gehabt haben soll. Ist das so gut? Im englspr. Wik steht, d. sich der Name auf d. Sagengestalt Atlas zurückführen lässt. Der war auch wohl auf dem Titelbild.Glauben wir der dt. Fassung! :-))
Wechseln zu: Navigation, Suche
So kennt man den Atlas aus der Schule.

Ein Atlas ist eine Sammlung von Landkarten in einem Buch. In so einem Buch findet man Karten zur Erde, über die Kontinente, die einzelnen Länder und zu noch kleineren Teilen der Erde. Die Mehrzahl von Atlas ist Atlanten.

Der erste Atlas, der auch so hieß, wurde von Gerhard Mercator hergestellt. Dieser Kartenmacher starb kurz vor 1600 in Duisburg. Mercator hatte den Namen gewählt wegen des nordafrikanischen Königs Atlas von Mauretanien, der sich gut mit Mond, Planeten und Sternen ausgekannt haben soll.

Dabei gibt es in der Sammlung manchmal mehrere Karten für ein Gebiet. Sie geben verschiedene Arten von Informationen darüber. So gibt es Landkarten, die Fragen über die Landschaft verraten. Zum Beispiel, ob Bayern hügelig ist, ob Ägypten an ein Meer grenzt oder wie hoch die Berge im Himalaya-Gebirge sind. Die Karten zeigen auch, wo Länder und Städte auf der Welt zu finden sind.

Es gibt außerdem Karten, die über das Wetter und Klima in einem Gebiet informieren, beispielsweise, wieviel Regen es durchschnittlich in Indien gibt. Auch gibt es Karten zu der Verteilung von Bodenschätzen wie Erdöl und Landschaftsnutzung wie Reisanbau.

Am Ende eines Atlas findet man ein Inhaltsverzeichnis. Dort stehen die Länder, Städte, Gebirge und so weiter in der Reihenfolge des Alphabets, in einer langen Liste. So kommt man schnell zu dem Wort in der Liste. Dahinter steht dann eine Seitenzahl und noch eine Information, damit man es leicht im Atlas findet.