Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder - und für Lese-Anfänger haben wir MiniKlexikon.de

Geschwindigkeit

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Tachometer im Auto zeigt die momentan gefahrene Geschwindigkeit an.

Die Geschwindigkeit gibt an, wie schnell oder wie langsam etwas ist. Man nennt die Geschwindigkeit auch „Tempo“. Im Auto oder am Motorrad zeigt der „Tacho“ die Geschwindigkeit an. Sie wird meist in der Maßeinheit Kilometer pro Stunde angegeben, abgekürzt km/h.

In der Physik bedeutet Geschwindigkeit, dass sich die zurückgelegte Strecke in einer bestimmten Zeit ändert. Verändert sich eine Geschwindigkeit selbst, so nennt man das Beschleunigung.

Die Geschwindigkeit spielt in vielen Sportarten eine große Rolle. Beim 100-Meter-Lauf, beim Autorennen, beim Marathonlauf und bei vielen anderen Wettkämpfen gewinnt der Schnellste. Im Straßenverkehr gibt es jedoch oft ein Tempolimit, also eine Geschwindigkeitsbegrenzung. Dies soll gefährliche Situationen vermeiden. Bei uns darf man in einer Ortschaft normalerweise höchstens 50 km/h schnell fahren, in manchen Wohngegenden sogar nur 30 km/h.

Wie groß sind die höchsten Geschwindigkeiten?

Kein anderes Tier erreicht die Geschwindigkeit eines Wanderfalken.

Beim 100-Meter-Lauf erreichte der Sprinter Usain Bolt eine Spitzengeschwindigkeit von fast 45 km/h. Das schaffen viele kaum mit dem Fahrrad. Ein Formel-1-Auto erreicht Höchstgeschwindigkeiten von über 360 km/h. Die Magnetschwebebahn Shinkansen in Japan kann sogar 600 km/h schnell fahren. In der Luft liegt der Geschwindigkeitsrekord bei einem unbemannten Versuchsflugzeug: Die Boeing X-43 flog etwa 11.000 km/h schnell. Nur Raketen werden noch mehr als doppelt so schnell um ins Weltall zu kommen und dort zu bleiben.

Auch im Tierreich gibt es besonders schnelle Vertreter. Der Wanderfalke erreicht im Sturzflug die höchste Geschwindigkeit aller Tiere: er erreicht etwa 350 km/h. Das schnellste Tier auf dem Boden ist der Gepard, denn er kann 110 km/h schnell rennen, das aber nur für kurze Zeit. Im Wasser ist der Fächerfisch der Rekordhalter. Er ist genauso schnell wie der Gepard an Land.

Die absolut höchste Geschwindigkeit, die überhaupt denkbar ist, ist die Lichtgeschwindigkeit. Das Licht legt in nur einer Sekunde fast 300.000 Kilometer zurück! Das ist so schnell, dass man es nicht mehr in km/h angibt, weil die Zahl dann noch riesiger würde. Die beinahe unendlich großen Entfernungen im Weltall werden deshalb in Lichtjahren angegeben. Ein Lichtjahr ist dabei die Strecke, welche das Licht in einem Jahr zurücklegt. Das sind etwa 9.461.000.000.000 Kilometer, sprich: 9,461 Billionen Kilometer.

Was ist die Schallgeschwindigkeit?

Mit Schallgeschwindigkeit bewegt sich ein Ton. Wenn ein Arbeiter hämmert und man sieht ihm dabei aus der Nähe zu, dann sieht und hört man den Schlag gleichzeitig. Auf eine lange Strecke kommt der Ton aber hinterher. Das liegt daran, dass der Schall in der Luft langsamer ist als das Licht. Die Schallgeschwindigkeit in der Luft beträgt 1236 km/h. Das entspricht 343 Meter pro Sekunde. Man schreibt 343 m/s. Wenn also der Hammerschlag eine Sekunde später zu hören ist, dann ist der Arbeiter etwa 350 Meter vom Zuhörer entfernt.

Mit Hilfe der Schallgeschwindigkeit lässt sich auch errechnen, wie weit ein Gewitter entfernt ist. Jede Sekunde, die zwischen Blitz und Donner liegt bedeutet, dass das Zentrum des Gewitters etwa 350 Meter entfernt ist.



Zu „Geschwindigkeit“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.