2024 wird gefeiert: 10 Jahre Klexikon und 5 Jahre MiniKlexikon!

Urknall

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Die druckbare Version wird nicht mehr unterstützt und kann Darstellungsfehler aufweisen. Bitte aktualisiere deine Browser-Lesezeichen und verwende stattdessen die Standard-Druckfunktion des Browsers.
Das Universum entwickelte sich in mehreren Stufen. Am Anfang war der Urknall.

Der Urknall war ein Ereignis, durch das vor etwa 13,8 Milliarden Jahren das Universum entstand. Auf Englisch sagt man auch „Big Bang“, großer Knall. Durch den Urknall breiteten sich Materie und Energie plötzlich aus. Das erzeugte den Weltraum. Astronomen können noch nicht beweisen, dass es den Urknall tatsächlich gegeben hat. Sie haben jedoch Hinweise gefunden, die diese Idee unterstützen.

Klexikon K yellow.png Hör’s dir an  
Big Bang

Zum Zeitpunkt des Urknalls war das Universum heiß und dicht zusammengepresst. Nach dem Urknall begann das Universum schnell abzukühlen und sich auszudehnen. Innerhalb von Minuten bildeten die Materieteilchen Atome aus Wasserstoff und Helium. Diese Atome bildeten später Sterne, die zur Entstehung von Planeten führten. Nach Ansicht der Astronomen kühlt sich das Universum immer noch ab und dehnt sich aus.

Viele Astronomen glauben, dass sich das Universum immer weiter ausdehnen wird. Andere denken, dass das Universum eines Tages zusammenfallen und gänzlich verschwinden wird. Das wird aber noch lange nicht passieren, da sich die Galaxien immer noch sehr schnell voneinander wegbewegen.

Welche Hinweise gibt es für den Urknall?

Astronomen haben mehrere Hinweise, die die Urknalltheorie unterstützen. Erstens haben sie die Mengen von Helium und anderen chemischen Elementen im heutigen Universum gemessen. Diese Mengen stimmen mit den Zahlen überein, die nach den Berechnungen der Astronomen gemäß der Urknall-Idee existieren sollten.

Zweitens entdeckten die Astronomen in den 1920er Jahren, dass sich jede Galaxie von jeder anderen Galaxie wegbewegt. Mit großen Teleskopen können die Astronomen das Licht messen, das von anderen Galaxien kommt. Die Messungen zeigen, dass sich alle Galaxien, einschließlich der Galaxie der Erde, der Milchstraße, voneinander wegbewegen und dass sich daher das Universum ausdehnt.

Drittens haben Astronomen entdeckt, dass Energie, die vom Urknall übrig geblieben ist, heute überall im Universum vorhanden ist. Diese Energie nennt man kosmische Hintergrundstrahlung. Astronomen haben dies im Jahr 1964 gemessen. Für diese Entdeckung erhielten die Wissenschaftler einen Nobelpreis.




Zu „Urknall“ findet ihr einen besonders einfachen Artikel auf MiniKlexikon.de und mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.