Willkommen! Klexikon.de ist jetzt fünf Jahre alt und die größte Wikipedia für Kinder in deutscher Sprache!

Innenstadt

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Innenstadt ist ein Teil einer Stadt. Sie liegt meist in der Mitte, umgeben von weiteren Stadtvierteln. Man sagt auch Stadtmitte oder Zentrum.

In der Innenstadt stehen viele Geschäfte und Restaurants. Außerdem findet man dort Gebäude, die wichtig für die ganze Stadt sind, wie das Rathaus. Auch Museen stehen häufig in der Innenstadt. Darüber hinaus bildet die Innenstadt meist einen Verkehrsknotenpunkt. Viele große Straßen und Linien des Öffentlichen Nahverkehrs kommen in der Innenstadt zusammen.

Die Innenstadt einer Stadt zieht daher viele Menschen an, die etwas einkaufen oder erleben wollen. Außer Touristen kommen aber auch viele Menschen in die Innenstadt, die dort arbeiten. In vielen Innenstädten wohnen heute nicht mehr so viele Leute, denn die Grundstücke dort sind sehr teuer.

Wie nennt man Innenstädte noch?

Eine Innenstadt ist nicht immer eine Altstadt, denn dazu müssen die Häuser ziemlich alt sein. Manchmal nennt man die Innenstadt auch City, sprich ssitti: Dabei denkt man vor allem an große Geschäfte und Banken.

Der Stadtkern ist der Ort, an dem die Stadt im Mittelalter entstanden ist. Er war lange Zeit von einer Stadtmauer umgeben. In der Zeit um 1850 hat man an vielen Orten die Stadtmauer entfernt. Man erkennt diese Stelle heute noch daran, weil dort breite Straßen gebaut wurden, der Stadtring. Die Innenstadt besteht oft aus dem Stadtkern und einigen umgebenden Stadtteilen.


Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Innenstadt findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.