Andy Warhol: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(neu)
 
Zeile 15: Zeile 15:
  
 
<gallery>
 
<gallery>
Warhol exhibition.jpg|Campbell’s Suppendosen von Warhol bei einer [[Ausstellung]] in [[Edinburgh]]
+
Warhol exhibition.jpg|Campbell’s Suppendosen bei einer Warhol-[[Ausstellung]] in [[Edinburgh]]
 
Bratislava Venturska ulica1.jpg|Diese [[Skulptur]] zeigt Andy Warhol und steht in der [[Slowakei|slowakischen]] Stadt [[Bratislava]]
 
Bratislava Venturska ulica1.jpg|Diese [[Skulptur]] zeigt Andy Warhol und steht in der [[Slowakei|slowakischen]] Stadt [[Bratislava]]
 
Pop art.jpg|Die Pop-Art-Kunst von Warhol hat viele andere Künstler inspiriert
 
Pop art.jpg|Die Pop-Art-Kunst von Warhol hat viele andere Künstler inspiriert

Version vom 7. Februar 2021, 15:54 Uhr

Andy Warhol mit seinem Dackel Archie

Andy Warhol war ein US-amerikanischer Künstler, der für seine Bilder von Suppendosen und berühmten Personen bekannt war. Warhol wurde selbst zu einer Berühmtheit, weil er eine ungewöhnliche Persönlichkeit war und einen besonderen Sinn für Stil hatte.

Andrew Warhola, so hieß er ursprünglich, wurde 1928 in Pennsylvania geboren. Er studierte Kunst am Carnegie Institute of Technology. Nach seinem Abschluss im Jahr 1949 zog er nach New York City. Dort zeichnete er Grafiken für Werbeanzeigen. Jedoch wollte er lieber ein Künstler sein, dessen Werke in Kunstgalerien gezeigt werden.

1962 zeigte Warhol einige seiner Bilder in einer Galerie. Er hatte 32 Bilder von verschiedenen Geschmacksrichtungen der Campbell’s Suppen gemalt. Die Suppendosen waren alle in demselben flachen Stil gemalt.

Warhols Bilder waren eine neue Art von Kunst. Er nahm vertraute Gegenstände und machte sie zu Kunst. Warhol und andere wie er wurden Pop-Art-Künstler genannt, weil sie Motive aus der Popkultur oder dem Alltagsleben verwendeten.

1963 hatte Warhol begonnen, Bilder aus Fotografien zu erstellen. Er machte viele Porträts von Stars wie Marilyn Monroe oder Elvis Presley und setzte sie zu einem Bild zusammen. Für jedes Porträt verwendete er andere leuchtende Farben.

Warhol nannte den Ort, an dem er seine Kunst gestaltete, die Factory. Factory wird „Fäktori“ ausgesprochen und bedeutet auf deutschFabrik“. Die Factory wurde zu einem Treffpunkt für ungewöhnliche und berühmte Menschen. Warhol arbeitete mit einigen dieser Leute zusammen, um Filme zu drehen. Die Filme waren dafür bekannt, keine Handlung zu haben und sehr lang zu sein.

1968 schoss eine Frau auf ihn und tötete ihn fast. Nachdem er sich erholt hatte, machte Warhol weiter mit seiner Kunst. Er starb am 22. Februar 1987 in New York City.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Andy Warhol findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.