2024 wird gefeiert: 10 Jahre Klexikon und 5 Jahre MiniKlexikon. Spenden helfen uns sehr!

Affenbrotbäume

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 17. November 2023, 13:41 Uhr von Michael Schulte (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „ hundert“ durch „ Hundert“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Ein Afrikanischer Affenbrotbaum

Affenbrotbäume sind Laubbäume. Sie wachsen auf dem Festland von Afrika, auf der Insel Madagaskar und in Australien. In der Biologie sind sie eine Gattung mit drei verschiedenen Gruppen. Je nach Ort, an dem sie wachsen, sind sie ziemlich verschieden voneinander. Am bekanntesten ist der Afrikanische Affenbrotbaum. Er wird auch Afrikanischer Baobab genannt.

Diese Art des Affenbrotbaums wächst nur in Australien.

Die Affenbrotbäume werden zwischen fünf und dreißig Meter hoch und können mehrere Hundert Jahre alt werden. Die ältesten Affenbrotbäume sollen sogar 1800 Jahre alt sein. Der Baumstamm ist kurz und dick. Die weit ausladende Baumkrone mit kräftigen, unförmigen Ästen sehen auf den ersten Blick aus wie Wurzeln. Man könnte meinen, dass der Affenbrotbaum verkehrt herum wächst.

Die Früchte der Affenbrotbäume können bis zu vierzig Zentimeter groß werden. Viele Tiere ernähren sich davon, zum Beispiel Paviane, die zu den Affen gehören. Daher kommt auch der Name des Affenbrotbaums. Auch Antilopen und Elefanten fressen die Früchte. Elefanten nutzen auch das gespeicherte Wasser im Baum. Mit ihren Stoßzähnen pflücken sie die feuchten Fasern im Inneren des Stammes heraus und fressen auch diese.




Zu „Affenbrotbäume“ findet ihr mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.