Weser

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
In Hannoversch Münden, einer Stadt im Süden von Niedersachsen. Hier fließen Werra und Fulda zusammen. Unten im Bild sieht man die breite Weser.

Die Weser ist ein Fluss in Deutschland. Im Süden von Niedersachsen fließen die Flüsse Werra und Fulda zusammen, dadurch entsteht die Weser. Nach 451 Kilometern erreicht sie die Nordsee. Von der Werra-Quelle an gerechnet ist sie mit 750 Kilometern Länge der fünftlängste Fluss Deutschlands – nach Donau, Rhein, Elbe und Oder.

Die Quellflüsse Werra und Fulda kommen beide aus kleinen Gebirgen in Thüringen und Hessen. Den ersten Abschnitt der Weser nennt man auch Oberweser. Sie fließt durch das Weserbergland und endet in Minden. Die Mittelweser von Minden bis Bremen fließt vor allem durch Flachland. Noch vor Bremen mündet die Aller in die Weser, dass ist ihr größter Nebenfluss.

Den letzten Abschnitt von Bremen bis zur Mündung bei Bremerhaven nennt man Unterweser. Ähnlich wie bei der Unterelbe gibt es hier Ebbe und Flut, deshalb zählen Wissenschaftler die Unterweser schon zur Nordsee.

Schon seit dem Mittelalter ist die Weser ein wichtiger Handelsweg für Schiffe. Das liegt an der Länge, aber auch an den vielen bedeutenden Städten. Die größte Stadt an der Weser ist Bremen. Der größte Hafen liegt an der Wesermündung in Bremerhaven.




Zu „Weser“ findet ihr mehr Inhalte in der Kindersuchmaschine „Frag Finn“.

Das Klexikon ist die Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition und Bildern in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht und leicht verständlich. Alles, was man für den Unterricht in Schulen, Hausaufgaben und Referate wissen muss.