Veilchen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Duftveilchen hat herzförmige Blätter und violette oder weiße Blüten.

Veilchen sind beliebte Gartenpflanzen mit zarten Blüten. Sie wachsen auch in der freien Natur. Es gibt etwa 650 Arten von Veilchen. Dazu gehören das Duftveilchen und das Stiefmütterchen. Die Alpenveilchen sind beliebte Zimmerpflanzen, gehören aber nicht zur gleichen Familie wie die echten Veilchen.

Veilchen wachsen in Gebieten mit warmen Sommern und kalten Wintern. Sie sind winterfeste Pflanzen und können gut unter Bäumen und Sträuchern wachsen. Die kleinsten Veilchen sind etwa fünf Zentimeter hoch. Die größten können eine Höhe von mehr als 50 Zentimetern erreichen. Die meisten Arten von Veilchen kommen in den Anden Südamerikas vor.

Veilchen haben oft große, herzförmige Blätter. Die Blüten haben fünf Blütenblätter. Sie sind meist dunkelviolett, blau oder lavendelfarben. Sie können auch weiß, gelb, rötlich-violett oder eine Kombination von Farben sein.

Die Blüten der Veilchen sind essbar. Außerdem werden süß duftende Veilchen zur Herstellung von Parfüm verwendet. Viele Veilchen wurden gezüchtet. Dadurch wurden die Blumen größer oder sie bekamen andere Farben.



Zu „Veilchen“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.