Schon blühen draußen wieder die ersten Blumen, vor allem die Frühjahrsblüher.
Wer den Artikel über die Frühjahrsblüher kürzer und einfacher haben will: Einfach hier klicken.

Starnberger See

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der See hat seinen Namen von der Stadt Starnberg, die man hier sieht.
Die Osterseen und im Hintergrund der Starnberger See

Der Starnberger See ist ein See im Alpenvorland in Bayern. Der See ist etwa zwanzig Kilometer lang und fünf Kilometer breit. Nach dem Chiemsee ist es der größte See, der nur in Bayern liegt. Seinen Namen hat er von der Stadt Starnberg im Norden des Sees.

Das Seebecken wurde während der letzten Eiszeit von einem Gletscher ausgehobelt. Im Süden wird der See von mehreren kleineren und größeren Bächen bewässert. Der größte Zufluss ist der Steinbach mit einer Länge von 17 Kilometern. Im Norden hat der See nur einen Abfluss, die Würm, die in die Amper und dann in die Isar mündet. Früher hieß der See auch Würmsee.

Südlich des Sees befinden sich viele kleine, moorige Seen, die Osterseen. Sie bilden ein Feuchtgebiet, das wie auch andere Gebiete rund um den Starnberger See unter Naturschutz steht.

Der Starnberger See ist ein beliebtes Erholungsgebiet. Vor allem für die Bewohner der nahegelegenen Landeshauptstadt München. Die Touristen baden am See, campen, wandern oder unternehmen eine Tour mit dem Fahrrad. Auch bei Seglern und Fischern ist der See beliebt. Viele wohlhabende Leute haben ein Haus am Starnberger See. Eine Sehenswürdigkeit nahe des Sees ist das Kloster Andechs, von dem eine bekannte Marke für Bier und andere Lebensmittel kommt.



Zu „Starnberger See“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.