Rheinfall

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf den Rheinfall mit der Felseninsel in der Mitte. Das Gebäude über dem Wasserfall ist ein Schloss.

Der Rheinfall ist ein Wasserfall im Norden der Schweiz. Er ist einer der drei größten in Europa. Das rechte Ufer liegt im Kanton Schaffhausen, das linke Ufer im Kanton Zürich.

Der Rheinfall ist 150 Meter breit und 23 Meter hoch. Gleich unterhalb des Rheinfalls ist das Wasser 13 Meter tief. Fische können diesen Wasserfall nicht hochspringen. Der Aal schafft das als einziger mit seiner besonderen Fähigkeit: Er schlängelt sich außerhalb des Wassers über die Felsen hoch.

Der Rheinfall führt sehr viel Wasser: Im Durchschnitt sind es 370 Kubikmeter pro Sekunde. Das sind 370 Würfel mit einer Kantenlänge von einem Meter. Diese Menge entspricht fast zwei Schulzimmern voll Wasser. Im Rekordjahr 1965 waren es sogar 1.250 Kubikmeter. Ganz selten schaffte es bisher ein Mann in einem Paddelboot über den Rheinfall. Dies ist jedoch viel zu gefährlich und deshalb verboten.

Der Rheinfall ist sehr wichtig für den Tourismus. Menschen aus der ganzen Welt wollen ihn sich auf ihrer Europareise ansehen. An beiden Ufern kommt man ganz nahe an das Wasser heran. Es führen sogar Boote von unten her an die Insel heran, die mitten im Rheinfall steht. Dort kann man das Boot verlassen und auf die Insel steigen.


Kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Rheinfall“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler: Wiki = schnell, das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat in der Schule.