Nagellack

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Frau trägt Nagellack auf ihre Nägel auf.

Ein Nagellack ist eine Flüssigkeit, mit der man die Fingernägel oder Fußnägel färben kann. So sehen diese hübscher aus. Es gibt die Nagellacke in vielen verschiedenen Farben. Bei Anwendung kann der Nagellack auf die Nägel aufgetragen werden und muss für ungefähr fünf Minuten trocknen.

Um den Nagellack von den Fingern zu entfernen, braucht man einen Nagellackentferner. Dazu wird ein Wattepad oder ein Tuch mit Nagellackentferner getränkt und anschließend werden die Finger damit solange abgewischt, bis kein Nagellack mehr auf den Nägeln zu sehen ist.

Nagellacke beinhalten viele chemische Stoffe wie Nitrozellulose, mit der früher auch Filmrollen hergestellt wurden. Außerdem ist auch viel Lösungsmittel drin, wodurch der Nagellack flüssig bleibt und der bekannte Geruch entsteht. Einige dieser Stoffe sind für den Körper ungesund. Beim Nagellack gibt es davon aber nur wenig. Darum ist es höchstens schädlich, wenn man zu viel Nagellack verwendet.

Erfunden wurde der Nagellack um das Jahr 1920. Auf die Idee kam man durch den Lack an Autos, die zu dieser Zeit auch noch eine sehr neue Erfindung waren. Eine der ersten Menschen, die Nagellack in großen Mengen verkauften, waren die amerikanischen Brüder Charles und Joseph Revson aus Neuengland.




Zu „Nagellack“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.