Willkommen auf Klexikon.de! Dem großen und kostenlosen Online-Lexikon für Kinder. Ausgezeichnet als Innovation für Deutschland 2018.

Rechtschreibung

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
(Weitergeleitet von Entwurf:Rechtschreibung)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bereits in der Grundschule lernt man die Rechtschreibung.

Die Rechtschreibung ist die Art, wie ein Wort richtig geschrieben werden soll. Das kommt vom griechischen Wort „Orthografie“. Viele Menschen finden es wichtig, dass ein Wort immer auf dieselbe Weise geschrieben wird. Dann kann man es beim Lesen schnell erkennen.

In der Rechtschreibung geht es um verschiedene Themen: Die Großschreibung von Nomen, Dehnungen wie oh, ieh, aa und andere, Schärfungen wie ck, tz, tt und so weiter. Auch welche Wörter man getrennt oder zusammen schreibt, ist ein Thema der Rechtschreibung. Es ist also all das, was man den Wörtern beim Lesen ansieht. Die Fallformen und überhaupt alles, was man an der Sprache hört, folgt den Regeln der Grammatik.

Die richtige Schreibweise steht in einem Wörterbuch. So ein Buch kann von einem Verlag zusammengestellt werden. Das war für die deutsche Sprache früher der Duden. Oder aber der Staat bestimmt, wie die Wörter richtig geschrieben werden.

Für die deutsche Sprache ist das heute der Rat für deutsche Rechtschreibung. In diesem Rat sitzen Leute aus den verschiedenen Ländern, in denen Deutsch gesprochen wird. Dennoch kann es Unterschiede geben: Die Schweizer schreiben zum Beispiel „Bretzel‟ und nicht „Brezel‟ wie in Deutschland und Österreich.

Was ist eine Rechtschreibreform?

Im Jahr 1996 wurde die deutsche Rechtschreibung verändert. Die Regeln sollten einfacher werden. Viele Menschen waren dagegen: Sie wollten sich nicht umgewöhnen. Oder sie meinten, dass die Regeln nicht einfacher, sondern schwieriger werden.

Außerdem musste man viele Schulbücher neu drucken, das war teuer. Nach einigen Überarbeitungen setzte sich die Rechtschreibreform Jahre später aber durch. Man nennt sie heute die „neue deutsche Rechtschreibung“.

Ein Beispiel ist der Umgang mit dem Ess-Zett, also das Zeichen ß. Vor der Veränderung musste man lernen, wann man ß oder ss schreibt. „Faß“ wurde mit ß geschrieben. Heute wird ß nur noch geschrieben, wenn der Laut davor lang oder ein Doppellaut wie ei oder au ist. Allerdings ist die Rechtschreibung immer noch nicht ganz regelmäßig: „Eis“ und „Gas“ werden immer noch mit einfachem s geschrieben.



Wissen kindgerecht und leicht verständlich – Mehr Wissenswertes über „Rechtschreibung“ bei der Blinden Kuh.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, in 12 Wissensgebieten und gut fürs Referat.