Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder - und für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon mit über 950 Artikeln! Einfach hier klicken.

Dalton-Brüder

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
So sahen die Daltons aus. Von oben links nach unten rechts sind das: Bob, Bill, Emmett und Grattan.
Die Vettern der Daltons, wie man sie aus den Lucky Luke Comics kennt. Sie gab es jedoch nicht in Wirklichkeit.

Die Dalton-Brüder, sprich: Dolten, waren vier Brüder, die in der Zeit des Wilden Westens lebten. Sie hießen Bob, Grattan, Emmet und Bill und waren berühmte Banditen. Um das Jahr 1890 raubten sie Banken und Eisenbahnzüge aus.

Die Daltons stammen aus dem Süden der USA. Ihre Mutter war die Tante von Cole und Jim Younger, die zur Bande von Jesse James gehörten. Die vier Daltons hatten noch sechs weitere Geschwister. Zusammen lebten sie auf einer einfachen Farm in Belton in Missouri. Ihr Vater war ein erfolgloser Glücksspieler, der oft nicht zuhause war. Möglicherweise verlor er beim Kartenspielen das Familienheim.

Einer ihrer Brüder, Frank Dalton, war Sheriff, also ein Polizist. Im Jahr 1887 wurde er im Dienst erschossen. Daraufhin nahmen seine Brüder Bob, Grat und Emmett seinen Platz ein. Sie begannen später jedoch damit, Pferde zu stehlen und zu verkaufen. Auf der Flucht vor dem Gesetz gingen sie zu ihrem Bruder Bill nach Kalifornien. Dort raubten sie einen Eisenbahnzug aus und flüchteten weiter nach Oklahoma, wo sie weitere Überfälle durchführten.

Im Jahr 1892 wollten die Daltons in Coffeyville in Kansas zwei Banken auf einmal überfallen. Sie wollten damit Jesse James übertrumpfen. Dabei haben die Einwohner sie entdeckt und auf sie geschossen. Zwei Dalton-Brüder sowie deren Gehilfen Bill Power und Dick Broadwell starben. Bill Dalton war zu dieser Zeit im Gefängnis und nahm daher nicht am Banküberfall teil. Emmett überlebte die Schießerei und kam ebenfalls ins Gefängnis. Zwei Jahre später starb auch Bill bei einer Schießerei. Emmett kam 1907 aus dem Gefängnis frei. Danach arbeitete er bei Wild-West-Filmen mit, schrieb ein Buch über die Bande und starb erst im Jahr 1937.

Wer sind die Daltons bei Lucky Luke?

Heute kennen viele Menschen die Daltons wohl dank der Comics über Lucky Luke. In dieser Serie über den Wilden Westen kommen öfter bekannte Leute vor, die es in echt gegeben hat. Der Zeichner Morris hat einen Westernfilm aus dem Jahr 1940 gesehen, in dem die Daltons vorkamen. In seinem Comic aus dem Jahr 1951 wurden die Daltons gefangen und aufgehängt. Damals durfte man in solchen Comics noch jemanden töten, heute zeigt man das zumindest bei „Lucky Luke“ nicht mehr.

René Goscinny, der sich die Geschichten ausgedacht hat, bedauerte den Tod der Figuren, über die man noch so viel hätte erzählen können. Darum ließen Morris und Goscinny später ihre Vettern Joe, William, Jack und Averell erscheinen. Seitdem sind diese Vettern der Daltons mit die wichtigsten Figuren der Comicreihe.



Zu „Dalton-Brüder“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.