Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – jetzt auch für Lese-Anfänger

Sand: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Welle“ durch „Welle“)
K (Textersetzung - „Fluss“ durch „Fluss“)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Sand entsteht im Laufe vieler Jahre aus Felsen, die verwittern. Der meiste Sand besteht aus [[Quarz]], einem [[Mineral]]. Anderer Sand stammt aus dem Gestein von [[Vulkan]]en.  
 
Sand entsteht im Laufe vieler Jahre aus Felsen, die verwittern. Der meiste Sand besteht aus [[Quarz]], einem [[Mineral]]. Anderer Sand stammt aus dem Gestein von [[Vulkan]]en.  
  
Sand kommt allerdings auch von [[Tier|Tieren]] oder [[Pflanze]]n. So haben [[Muschel|Muscheln]] eine Schale aus einem Stoff, aus dem auch [[Ei|Eier]] sind. Kleine Muschelstückchen oder auch die Reste von Korallen machen oft einen Teil von Sand aus, vor allem an Stränden oder auch im Flussbett.
+
Sand kommt allerdings auch von [[Tier|Tieren]] oder [[Pflanze]]n. So haben [[Muschel|Muscheln]] eine Schale aus einem Stoff, aus dem auch [[Ei|Eier]] sind. Kleine Muschelstückchen oder auch die Reste von Korallen machen oft einen Teil von Sand aus, vor allem an Stränden oder auch im [[Fluss]]bett.
  
 
Weil Sand so leicht ist, können [[Wind]] und [[Welle]]n Sand mit sich tragen. Daraus werden Strände und auch [[Wüste]]n. Sand kann aber auch ein Teil des Erdbodens sein. Solche Sandböden sind in [[Europa]] durchaus häufig.
 
Weil Sand so leicht ist, können [[Wind]] und [[Welle]]n Sand mit sich tragen. Daraus werden Strände und auch [[Wüste]]n. Sand kann aber auch ein Teil des Erdbodens sein. Solche Sandböden sind in [[Europa]] durchaus häufig.

Version vom 4. Juli 2017, 23:57 Uhr

Körner aus Quarzsand unter dem Mikroskop, 200-fach vergrößert

Sand ist einer der Stoffe, die am häufigsten auf der Erde vorkommen. Er besteht aus sehr kleinen Stücken Gestein. Wenn die Sandkörner größer als zwei Millimeter sind, spricht man von Kies.

Sand entsteht im Laufe vieler Jahre aus Felsen, die verwittern. Der meiste Sand besteht aus Quarz, einem Mineral. Anderer Sand stammt aus dem Gestein von Vulkanen.

Sand kommt allerdings auch von Tieren oder Pflanzen. So haben Muscheln eine Schale aus einem Stoff, aus dem auch Eier sind. Kleine Muschelstückchen oder auch die Reste von Korallen machen oft einen Teil von Sand aus, vor allem an Stränden oder auch im Flussbett.

Weil Sand so leicht ist, können Wind und Wellen Sand mit sich tragen. Daraus werden Strände und auch Wüsten. Sand kann aber auch ein Teil des Erdbodens sein. Solche Sandböden sind in Europa durchaus häufig.

Wozu brauchen die Menschen Sand?

Sandkasten

Viele Menschen mögen es, wenn es am Strand viel Sand gibt. Manchmal wird Sand dafür aufgeschüttet. Mit Sand kann man auch bauen. Aus Sand, in dem viel Quarz ist, macht man Zement.

Weil Sand nachgibt, springt man beim Weitspringen oft auf eine Fläche mit Sand. Aus Sand kann man ferner etwas formen. Das gilt für einen Sandkasten zum Spielen und ebenso für eine Statue aus Sand.

Vorlage:Mehr