Miniatur Wunderland

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 28. August 2019, 15:15 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Österreichische Alpen“ im Miniatur Wunderland in Hambug. Vorn sieht man eine Modelleisenbahn.

Miniatur Wunderland heißt eine Anlage mit Modelleisenbahnen in Hamburg. Es ist die größte solche Anlage in der ganzen Welt. Sie befindet sich in einem Gebäude in der Speicherstadt, einem alten Stadtteil von Hamburg. Jedes Jahr besuchen etwa eine Million Menschen das Miniatur Wunderland.

Die Idee dazu hatten Frederik Braun und sein Zwillingsbruder Gerrit. Sie mochten Hamburg und suchten einen Ort, den man gut erreichen konnte. Im Jahr 2000 begannen sie mit dem Aufbau, und im Jahr 2001 durften die ersten Besucher in das Miniatur Wunderland.

Im Gebäude gibt es mehrere Abschnitte: Jeder ist für ein bestimmtes Land oder für eine Gegend da. Angefangen hat man mit Österreich, mit der Innenstadt von Hamburg sowie mit Knuffingen, einer deutschen Stadt, die es in echt nicht gibt. Heute sieht auch einen Abschnitt mit Sehenswürdigkeiten aus Amerika.

Die gesamte Fläche im Gebäude ist fast so groß wie ein Fußballfeld. Die Fläche für die Modelle ist kleiner, aber immer noch so groß wie dreieinhalb Basketballfelder: etwa 1500 Quadratmeter. Es wird ständig gebaut und repariert. Im Miniatur Wunderland fahren übrigens nicht nur Eisenbahnen, sondern auch Autos und Schiffe. Sogar Flugzeugmodelle starten und landen.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Miniatur Wunderland findest du in der Wunderland Wikipedia auf Deutsch, im Wunderland Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.