Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Diskussion:Zeitzone

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Verschieben?

Einfacher erklärt?

Einfacher erklärt werden sollte noch dieser Absatz: "Die Grenze zwischen zwei Zeitzonen soll ein Längengrad sein, also eine gedachte Linie von Nordpol zu Südpol. Eine Kugel wie die Erde hat 360 Grad. Bei 24 Stunden am Tag entfallen also 15 Grad pro Zeitzone. Die Zeitzone ist 15 Grad breit." - Dass eine Erde 360 Grad hat, kommt zu selbstverständlich daher, kann auch mit Grad Celsius verwechselt werden. --Michael Schulte (Diskussion) 21:16, 26. Feb. 2015 (CET)
Ja das mit der Gradzahl stimmt, kommt in der Schulmathematik erst etwa in der 7.Klasse drann. Hab zumindest noch etwas Erläuterung ergänzt, vielleicht wird das sonst auch zu umfangreich...--Hauke Morisse (Diskussion) 01:44, 2. Mär. 2015 (CET)
Die Erklärung ist nicht nur unnötig kompliziert, sondern z.T. auch sachlich falsch. Z.B. der Satz: Allerdings haben viele Staaten sich eine Zeit gegeben, die von den eigentlichen Zeitzonen abweicht. Schließlich will man nicht, dass es in einem Land mehrere Zeiten gibt, dass etwa in Berlin eine andere Zeit gilt als in Aachen in Westdeutschland. Dass in Aachen die gleiche Zeit gilt wie in Berlin, hat nichts mit einer Abweichung von der "eigentlichen Zeitzone" zu tun, sondern genau das ist der Sinn der Zonenzeit - im Gegensatz zur (sonnenstandsbezogenen) Ortszeit. Genau dafür wurden die Zeitzonen erfunden, übrigens im Zusammenhang mit der Erfindung der Eisenbahn und der Notwendigkeit eines einheitlichen Fahrplans. Ich werde das mal entsprechend umformulieren und ergänzen. --Uwe Rohwedder (Diskussion) 09:17, 25. Mär. 2015 (CET)

Es gibt drei Ebenen:

  1. Die Natur sorgt dafür, dass auf jeder Bogenminute der Sonnenstand ein wenig anders ist. So haben Berlin und Frankfurt an der Oder schon verschiedene "Ortszeiten" (gehabt).
  2. Das Grundsystem mit den Zeitzonen sieht vor, dass alle 15 Längengrade eine neue Zeitzone anfängt. Das ist letzlich eine nützliche, aber willkürliche Festlegung, wie schon der Nullmeridian in Greenwich willkürlich ist.
  3. Die Staaten haben sich dann entschieden, welche Zeit sie auf ihrem Staatsgebiet tatsächlich gelten lassen wollen. Die MEZ ist entstanden, weil sich viele Staaten der deutschen Zeit angeschlossen haben (bzw. "angeschlossen wurden", die Niederlande hatten bis 1940 die westeuropäische Zeit).

Ich hatte Aachen gewählt, weil es gerade nicht mehr zur normalen Zeitzone gehört (Ebene 2), in der sich auch Berlin befindet. Köln hingegen schon. Ziko van Dijk (Diskussion) 16:00, 25. Mär. 2015 (CET)