Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Bibliothek: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(kategorien wegen verschiebung)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Graz University-Library reading-room.jpg|mini|Der Lesesaal in der Universitätsbibliothek der österreichischen Stadt Graz.]]
 
[[Datei:Graz University-Library reading-room.jpg|mini|Der Lesesaal in der Universitätsbibliothek der österreichischen Stadt Graz.]]
Eine Bücherei oder eine Bibliothek ist eine Sammlung von sehr vielen [[Buch|Büchern]]. Ein anderes Wort dafür ist Bibliothek. Das Wort stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie "Buch-Behälter". Heute sind in einer Bücherei meistens auch andere Medien zu finden wie beispielsweise Zeitungen und Zeitschriften, E-Bücher oder E-Books, DVDs und CDs.
+
Eine Bücherei ist eine Sammlung von sehr vielen [[Buch|Büchern]]. Ein anderes Wort dafür ist Bibliothek. Dieses Wort stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie "Buch-Behälter". Heute sind in einer Bücherei meistens auch andere Medien zu finden wie beispielsweise Zeitungen und Zeitschriften, E-Bücher oder E-Books, DVDs und CDs.
  
 
Es gibt unterschiedlich große Büchereien. Manche Stadtbüchereien, die entweder für die Menschen in einer kleineren Stadt oder nur für einen Stadtteil in einer größeren Stadt da sind, haben einige 10.000 Bücher. Sehr große bieten mehrere Millionen Bücher an. Aber auch [[Universität]]en haben Bibliotheken mit speziellen Fachbüchern, die vor allem für die Studenten und Professoren gedacht sind.
 
Es gibt unterschiedlich große Büchereien. Manche Stadtbüchereien, die entweder für die Menschen in einer kleineren Stadt oder nur für einen Stadtteil in einer größeren Stadt da sind, haben einige 10.000 Bücher. Sehr große bieten mehrere Millionen Bücher an. Aber auch [[Universität]]en haben Bibliotheken mit speziellen Fachbüchern, die vor allem für die Studenten und Professoren gedacht sind.

Version vom 10. Januar 2015, 17:08 Uhr

Der Lesesaal in der Universitätsbibliothek der österreichischen Stadt Graz.

Eine Bücherei ist eine Sammlung von sehr vielen Büchern. Ein anderes Wort dafür ist Bibliothek. Dieses Wort stammt aus der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie "Buch-Behälter". Heute sind in einer Bücherei meistens auch andere Medien zu finden wie beispielsweise Zeitungen und Zeitschriften, E-Bücher oder E-Books, DVDs und CDs.

Es gibt unterschiedlich große Büchereien. Manche Stadtbüchereien, die entweder für die Menschen in einer kleineren Stadt oder nur für einen Stadtteil in einer größeren Stadt da sind, haben einige 10.000 Bücher. Sehr große bieten mehrere Millionen Bücher an. Aber auch Universitäten haben Bibliotheken mit speziellen Fachbüchern, die vor allem für die Studenten und Professoren gedacht sind.

Damit man die Bücher (und die anderen Medien) nutzen kann, muss man meist einen bestimmten Betrag im Monat oder im Jahr bezahlen und bekommt dann einen Benutzerausweis. Dafür darf man dann eine bestimmte Anzahl an Medien ausleihen und mit nach Hause nehmen. Man kann die Zeit, in der man sie nutzen darf, die Ausleihzeit, verlängern. Allerdings hängt das davon ab, ob andere Menschen beispielsweise das Buch auch lesen möchten, so dass diese Leihfrist kürzer sein kann und eine Verlängerung nicht immer möglich ist.

Welche Regeln gibt es in Büchereien?

In jeder Bücherei gibt es einen Bereich, in dem man selber nach Büchern oder anderen Medien suchen und das Gewünschte aus dem Regal nehmen kann. Weil aber nicht für alle Bücher Platz ist, müssen manche erst aus dem Magazin geholt werden. Wenn das gewünschte Buch nicht in der eigenen Bücherei ist, kann man es sich aus der Bücherei einer anderen Stadt bringen lassen. Dafür muss man einen Fernleihschein ausfüllen.

Wenn man Bücher nicht ausleihen kann oder möchte, kann man sie in den Büchereien in einem Lesesaal lesen. Die Leser sitzen dort an Tischen, können in den Büchern blättern und den Computer fürs Schreiben benützen. Ruhe ist in den Lesesälen jedoch sehr wichtig: Um andere nicht zu stören, darf in Lesesälen nicht gesprochen werden.