Zum Klexikon-Geburtstag haben wir uns eine Torte gewünscht und geschrieben: Denn eure Wikipedia für Kinder ist jetzt sechs Jahre alt!

Geschirrspülmaschine

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Frau räumt die Geschirrspülmaschine ein.

Eine Geschirrspülmaschine ist eine Maschine, die Besteck und Geschirr saubermacht. Besteck sind Gabeln, Löffeln oder Messer, Beispiele für Geschirr sind Töpfe, Teller, Becher und Gläser. Sie wird oft einfach Spülmaschine genannt.

Meistens findet man die Spülmaschine in der Küche, damit sie das schmutzige Geschirr nach dem Essen saubermachen kann. Dabei erleichtert sie den Menschen die Arbeit, da diese das Geschirr nur noch in die Spülmaschine packen müssen, ohne es selbst zu säubern. Viele Menschen hier bei uns haben eine Spülmaschine Zuhause.

1850 gab es die erste Spülmaschine aus Holz, die mit der Hand bedient werden musste, also nicht elektrisch war. Diese funktionierte nicht besonders gut. Deshalb versuchten verschiedene Menschen bessere Spülmaschinen zu bauen. Erst 1929 gab es bei uns die erste elektrische Spülmaschine, die nicht mehr mit der Hand bedient werden musste. Von da an versuchten die Menschen, die Spülmaschinen immer mehr zu verbessern.

Eine Spülmaschine kann über 350 Euro kosten. Das kommt darauf an, ob die Spülmaschine Energie spart. Dies ist wichtig, da die Kosten beim Benutzen sonst sehr hoch werden. Die Menschen wollen Geld sparen. Deswegen ist eine Spülmaschine nur für größere Mengen schmutziges Geschirr und Besteck gut. Ein allein lebender Mensch kann sein Geschirr und Besteck besser mit der Hand saubermachen. Eine Familie mit Kindern kann besser eine Spülmaschine benutzen. Sie muss aber trotzdem darauf achten, dass sie kein Geschirr und kein Besteck überflüssig schmutzig macht.

Wie funktioniert eine Geschirrspülmaschine?

Eine Spülmaschine öffnet man an der Vorderseite, wie einen Schrank. In der Maschine gibt es einen Raum mit Regalen. Darin stellt man Besteck und Geschirr. Bürsten, Lappen und Schwämme sucht man vergeblich. Allein das Wasser mit den starken chemischen Spülmitteln reinigt das Geschirr. Man schließt die Maschine wieder und stellt ein, wie die Maschine waschen soll.

Wenn man sie einschaltet, wird Wasser eingepumpt. Ein Sensor achtet darauf, dass nicht zu viel Wasser in die Maschine kommt. Das Wasser wird gesprüht, sodass es sich in der Maschine verteilt. Mit Hilfe von Spülmittel und der richtigen Temperatur kann das Geschirr und Besteck saubergemacht werden. Dies dauert eine Weile, da das Wasser und das Spülmittel sich gut verteilen müssen. Am Ende wird alles durch die richtige Temperatur und durch Luft gut getrocknet, bevor alles wieder aus der Spülmaschine geholt werden kann.

Welche Vorteile und Nachteile haben Geschirrspülmaschinen?

Eine Geschirrspülmaschine für eine große Menge Geschirr

Die Spülmaschine funktioniert elektrisch, weshalb die Menschen ihr Geschirr nicht mehr mit der Hand saubermachen müssen. Dadurch wird Zeit gespart. Besonders in großen Küchen wie Kantinen in Krankenhäusern müssen Spülmaschinen benutzt werden. Die Menschen würden das Geschirr und Besteck sonst gar nicht sauber bekommen. Außerdem kann eine Spülmaschine bei so großen Mengen Wasser und Energie sparen. Dadurch sparen Menschen Geld.

Menschen, die eine Spülmaschine haben, verbrauchen oft mehr Geschirr und Besteck, weil sie es nicht selbst saubermachen müssen. Dadurch sparen sie kein Wasser und auch keine Energie, sondern verschwenden diese sogar. Eine Spülmaschine braucht immer Energie und spezielles Spülmittel, um zu funktionieren. Dieses kostet ebenfalls Geld. Es gibt auch Geschirr, welches nicht in der Spülmaschine saubergemacht werden darf. Dieses Geschirr ist besonders und würde durch die hohen Temperaturen der Spülmaschine kaputtgehen. Man muss es daher mit der Hand spülen.