Klexikon.de ist die größte Wikipedia für Kinder! Wir erklären auch das Corona-Virus und was eine Pandemie ist. Bleibt gesund und bitte auch zu Hause!

Fee: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Tim (Jungautor) verschob Seite Entwurf:Fee nach Fee: 3 Benutzer dafür)
Zeile 11: Zeile 11:
 
Datei:Spiegel100531.jpg|Luftspiegelung auf einer Straße
 
Datei:Spiegel100531.jpg|Luftspiegelung auf einer Straße
 
</gallery>
 
</gallery>
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
+
{{Vorlage:Mehr}}

Version vom 28. Dezember 2015, 20:26 Uhr

Prinz Arthur und die Feenkönigin. Der Schweizer Johann Heinrich Füssli hat dieses Bild um das Jahr 1788 gemalt.

Eine Fee ist ein Wesen aus Sagen. Feen sind gut oder böse und können zaubern. Vor allem die guten, aber nicht nur sie, sind jung und schön.

Es ist unbekannt, woher der Glaube an die Feen stammt. Manche Menschen dachten früher, dass Feen weibliche Göttinnen sind. Als dann das Christentum kam, wurden daraus weniger wichtige, weniger mächtige Wesen, die Feen. Ähnlich wie bei den Dämonen wurden sie oft zu bösen Wesen.

Für Feen gibt es unterschiedliche Namen, wie die "weiße Frau". Sie beschützen einen Baum oder einen Fluss oder auch Menschen. In deutschen Märchen kommen Feen eher selten vor, zum Beispiel in „Dornröschen“. Eine der bekanntesten Feen ist Morgan le Fay, aus Geschichten aus dem Mittelalter. Nach ihr hat man die Fata Morgana benannt, eine Luftspiegelung. Diese sorgt dafür, dass bei Trockenheit ein Weg naß aussieht, oder dass man Dinge in der Ferne sieht, die es nicht gibt.



Kindgerecht und einfach erklärt: Mehr Wissenswertes über „Fee“ bei der Blinden Kuh. Tipp: Unsere 12 Wissensgebiete für Kinder und Schüler. Das Wichtigste kinderleicht, also leicht verständlich und gut fürs Referat in der Schule.