Herbst im Klexikon: Erfahrt alles Wichtige über diese Jahreszeit, das Erntedankfest, über Kürbisse und Halloween.

Ali Mitgutsch

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ali Mitgutsch ist ein Zeichner, der Illustrationen vieler Plakate und Bücher gemacht hat. Man sagt, er habe die Wimmelbilderbücher erfunden.

Im Jahr 1935 ist er in München auf die Welt gekommen. Eigentlich heißt er Alfons Mitgutsch. Aufgewachsen ist er in München und im Allgäu. Als Kind hat er den Zweiten Weltkrieg miterlebt. Seine Jugend hat er nach dem Krieg in München verbracht. Gelernt hat er dort den Beruf des Lithografen und zeichnete Werbeplakate. Im Jahr 1959 war er 24 Jahre alt und illustrierte Kinderbücher. Er malte also Bilder in Büchern für Kinder. Er hat auch für Bücher gemalt, in denen kein Text, aber nur seine Bilder waren.

Als Ali Mitgusch mit dem Kinderpsychologen Kurt Seelmann sprach, sagte er ihm wie Kinder und junge Menschen die Welt um sich herum wahrnehmen und begreifen.

Das brachte Ali Mitgutsch auf die Idee, seine nächsten Bücher für Kinder so zu malen, dass man sieht wie was gemacht wird. In den Zeichnungen wimmelte es daher nur so von Leuten, die etwas machten. Irgend jemand hat das dann „Wimmelbilderbücher“ genannt. Ali Mitgutsch wollte das machen was er von Kurt Seelmann gelernt hatte.

1968 zeichnete Ali Mitgutsch ein Buch voller Wimmelbilder und nannte es „Rundum in meiner Stadt“. Weil das Buch so gut war, bekam er dafür im nächsten Jahr Deutschen Jugendbuchpreis.

Weitere Wimmelbilderbücher von Ali Mitgusch sind: „Bei uns im Dorf“, „Komm mit ans Wasser“, „Rund ums Rad“, „Rund ums Schiff“, „Unsere große Stadt“, „Ritterbuch“, „Das große Piraten-Wimmelbuch“ und „Alle spielen mit“.