Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Sommerzeit

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 15. März 2015, 23:21 Uhr von Michael Schulte (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Am letzten Sonntag im März wird die Uhrzeit am frühen Morgen von zwei Uhr auf drei Uhr vorgestellt.

Sommerzeit nennt man die Sommermonate, in denen die Uhrzeit einer Zeitzone um eine Stunde vorgestellt wird. In Europa gibt es die Sommerzeit, wie wir sie heute kennen, seit rund 50 Jahren. Fast alle europäischen Länder machen da mit.

Eigentlich sollte mit der Sommerzeit Energie eingespart werden. Man hatte überlegt, dass weniger Strom für Licht verbraucht wird, wenn es durch die Zeitumstellung abends länger hell bleibt. Inzwischen weiß man aber, dass kaum Energie gespart wird und vielleicht sogar mehr verbraucht wird, zum Beispiel weil es dafür morgens noch dunkler und kälter ist und dann mehr geheizt werden muss. Trotzdem halten alle Staaten an der Sommerzeit fest.

Wann werden die Uhren umgestellt?

Der Tag der Zeitumstellung ist genau festgelegt. Am letzten Sonntag im März werden die Uhren früh morgens um zwei Uhr um eine Stunde vorgestellt. Die Eisenbahn-Züge, die dann fahren, haben eine Stunde Verspätung oder fahren schon früher los, weil die Stunde von zwei Uhr bis drei Uhr "übersprungen" wird.

Am letzten Sonntag im Oktober wird die Uhrzeit dann um drei Uhr morgens um eine Stunde zurückgedreht. Die Stunde zwischen zwei Uhr und drei Uhr gibt es dann gleich zweimal. Deshalb halten Nachtzüge dann oft einfach eine Stunde an und fahren normal weiter. Außerdem können wir eine Stunde länger schlafen, die "eingesparte" Stunde aus dem Frühling bekommen wir im Herbst "zurück".