Katharina die Große: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Kategorien und kleine Frage: Was genau ist gut, daran, Deutsche zu rufen, die Land anbauen? Vielleicht noch eine kurze Erklärung dazu.)
K (Michael Schulte verschob Seite Entwurf:Katharina die Große nach Katharina die Große)
(kein Unterschied)

Version vom 27. März 2015, 16:44 Uhr

Die Prinzessin aus Deutschland im Jahr ihrer Hochzeit. Vorher hat sie noch den russisch-orthodoxen Glauben angenommen und wurde neu getauft. Dabei erhielt sie den Namen Katharina.

Katharina die Zweite, genannt die Große, war Zarin von Russland. Das war in Russland der Titel für eine Kaiserin. Katharina die Große starb 1796, davor ist sie 34 Jahre lang Kaiserin gewesen.

Eigentlich hieß sie Prinzessin Sophie Frederike Auguste von Anhalt-Zerbst, geboren ist sie in Stettin, das damals in Preußen lag. Als sie 16 Jahre alt war, heiratete sie Peter, den Sohn der russischen Zarin Elisabeth. 1762 starb Elisabeth, und Peter wurde Zar Peter der Dritte.

Peter war aber kein guter Zar. Schon kurz darauf wurde er gezwungen abzudanken und später sogar ermordet. So wurde seine Frau die neue Zarin.

Katharina die Große war sehr klug und geschickt. Einerseits mochte sie Kunst und Wissenschaft und hat viel Gutes für die Leute getan. Sie hat Siedler aus Deutschland gerufen, damit in Russland mehr Land angebaut wurde.

Andererseits hat sie alles allein entschieden und führte mehrere Kriege. Besonders im Süden hat Russland dadurch viel neues Land gewonnen, auch dort, wo heute die Ukraine liegt. Außerdem hat sie gemeinsam mit Österreich und Preußen den polnischen Staat unter sich aufgeteilt.