Willkommen! Klexikon.de ist Wikipedias kleine Schwester (ZDF) und ein Ausgezeichneter Ort (Land der Ideen)

Datei:NAMA Machine d'Anticythère 1.jpg

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Volle Auflösung(1.036 × 924 Pixel, Dateigröße: 207 KB, MIME-Typ: image/jpeg)

Diese Datei stammt aus Wikimedia Commons und kann von anderen Projekten verwendet werden. Die Beschreibung von deren Dateibeschreibungsseite wird unten angezeigt.

Beschreibung

Beschreibung
Français : Fragment principal de la machine d'Anticythère. Le mécanisme consiste en un système complexe de 32 roues et plaques portant des inscriptions relatives aux signes du zodiaque et aux mois. L'étude des fragments suggère qu'il s'agissait d'une sorte d'astrolabe utilisée pour la navigation maritime. L'interprétation désormais généralement acceptée remonte aux études du professeur Derek de Solla Price, qui fut le premier à suggérer que le mécanisme est une machine à calculer le calendrier solaire et lunaire, c'est-à-dire une machine ingénieuse pour déterminer le temps sur la base des mouvements du soleil et de la lune, leur relation (éclipses) et les mouvements des autres étoiles et des planètes connues à cette époque. Le mécanisme fut probablement construit par un mécanicien ingénieux de l'école de Poséidonios à Rhodes. Cicéron, qui visita l'île en 79/78 a. C. rapporte que de tels engins étaient en effet conçus par le philosophe stoïcien Poséidonios d'Apamée. La conception du mécanisme d'Anticythère paraît suivre la tradition du planétarium d'Archimède, et peut être reliée aux cadrans solaires. Son mode opératoire est basé sur l'utilisation de roues dentées. La machine est datée de 89 avant J.-C. environ et provient de l'épave trouvée au large de l'île d'Anticythère. Musée archéologique national, Athènes, n°15987.
Español: Fragmento principal de la máquina de Anticitera. El mecanismo consiste en un sistema complejo de 32 ruedas y placas con inscripciones relativas a los signos del zodiaco, meses, eclipses y juegos pan-Helénicos. El estudio de los fragmentos sugiere que se trataba de una especie de astrolabio utilizado para la navegación marítima. La interpretación más aceptada procede de los estudios del profesor Derek de Solla Price, que fue el primero en sugerir que el mecanismo es una calculadora del calendario solar y lunar, es decir, una máquina ingeniosa para determinar el tiempo basándose a los movimientos del sol y de la luna, su relación (eclipses) y los movimientos de otros planetas y estrellas conocidos en esa época. El mecanismo fue construido, probablemente, por un ingeniero mecánico de la escuela de Poséidonios en Rhodes. Cicerón, quien visitó la isla en el 79/78 a. C., cuenta que tales ingenios fueron, en efecto, concebidos por el filósofo Poseidonios de Apamea. La concepción del mecanismo de Anticitera parece seguir la tradición del planetario de Arquímedes, y puede estar relacionado con los cuadrantes solares. Su funcionamiento está basado en el uso de ruedas dentadas. La máquina data del 89 a. C. aproximadamente, y proviene del naufragio encontrado en la isla de Anticitera. Museo Arqueológico Nacional, Atenas, n°15987.
English: Main w:en:Antikythera mechanism fragment (fragment A). The mechanism consists of a complex system of 30 wheels and plates with inscriptions relating to signs of the zodiac, months, eclipses and pan-Hellenic games. The study of the fragments suggests that this was a kind of astrolabe. The interpretation now generally accepted dates back to studies by Professor w:en:Derek de Solla Price, who was the first to suggest that the mechanism is a machine to calculate the solar and lunar calendar, that is to say, an ingenious machine to determine the time based on the movements of the sun and moon, their relationship (eclipses) and the movements of other stars and planets known at that time. Later research by the Antikythera Mechanism Research Project and scholar Michael Wright has added to and improved upon Price's work.
The mechanism was probably built by a mechanical engineer of the school of Posidonius in Rhodes. Cicero, who visited the island in 79/78 B.C. reported that such devices were indeed designed by the Stoic philosopher Posidonius of Apamea. The design of the Antikythera mechanism appears to follow the tradition of Archimedes' planetarium, and may be related to sundials. His modus operandi is based on the use of gears. The machine is dated around 89 B.C. and comes from the wreck found off the island of Antikythera. National Archaeological Museum, Athens, No. 15987.
Datum (Original-Hochladedatum)
Quelle Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben).
Urheber Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Marsyas als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben).

Lizenz

Ich, der Urheberrechtsinhaber dieses Werkes, veröffentliche es hiermit unter der folgenden Lizenz:
GNU head Es ist erlaubt, die Datei unter den Bedingungen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation, zu kopieren, zu verbreiten und/oder zu modifizieren; es gibt keine unveränderlichen Abschnitte, keinen vorderen und keinen hinteren Umschlagtext.

Der vollständige Text der Lizenz ist im Kapitel GNU-Lizenz für freie Dokumentation verfügbar.

w:de:Creative Commons
Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen
Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 nicht portiert“ lizenziert.
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.
  • Weitergabe unter gleichen Bedingungen – Wenn du das lizenzierte Werk bzw. den lizenzierten Inhalt bearbeitest, abwandelst oder in anderer Weise erkennbar als Grundlage für eigenes Schaffen verwendest, darfst du die daraufhin neu entstandenen Werke bzw. Inhalte nur unter Verwendung von Lizenzbedingungen weitergeben, die mit denen dieses Lizenzvertrages identisch, vergleichbar oder kompatibel sind.
Diese Lizenzmarkierung wurde auf Grund der GFDL-Lizenzaktualisierung hinzugefügt.
w:de:Creative Commons
Namensnennung
Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.5 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.
Dieses Werk darf von dir
  • verbreitet werden – vervielfältigt, verbreitet und öffentlich zugänglich gemacht werden
  • neu zusammengestellt werden – abgewandelt und bearbeitet werden
Zu den folgenden Bedingungen:
  • Namensnennung – Du musst angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber unterstütze gerade dich oder deine Nutzung besonders.

Du darfst es unter einer der obigen Lizenzen deiner Wahl verwenden.
Bildnotizen Diese Datei ist annotiert: Betrachte diese auf Commons.

Dateiversionen

Klicke auf einen Zeitpunkt, um diese Version zu laden.

Version vomVorschaubildMaßeBenutzerKommentar
aktuell11:48, 20. Dez. 2005Vorschaubild der Version vom 20. Dezember 2005, 11:48 Uhr1.036 × 924 (207 KB)MarsyasFragment principal de la machine d'Anticythère. Le mécanisme consiste en un système complexe de 32 roues et plaques portant des inscriptions relatives aux signes du zodiac et aux mois. L'étude des fragments suggère qu'il s'agissait d'une sorte d'astr

Die folgende Seite verwendet diese Datei: