Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Hier findet ihr alles über Urlaubsländer wie Portugal, Spanien, Italien oder Griechenland.

Woche: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(üb, + Bild)
Zeile 1: Zeile 1:
Eine Woche ist eine Zeiteinheit. Sie besteht aus sieben [[Tag|Tagen]], den Wochentagen. Vier Wochen ergeben einen [[Monat]], wenngleich die meisten Monat noch ein paar Tage länger dauern. Eine Woche dauert etwa so lange wie eine Mondphase.
+
[[Datei:Wochenrad.pdf|miniatur|Mit einem Wochenrad können Kinder ab vier Jahren die Wochentage lernen.]]
 +
Eine Woche ist eine [[Zeit]]einheit. Sie besteht aus sieben [[Tag|Tagen]], den Wochentagen. Vier Wochen ergeben einen [[Monat]], wenngleich die meisten Monate noch ein paar Tage länger dauern. Eine Woche dauert etwa so lange wie eine Mondphase.
  
Ursprünglich ging es bei der Woche um die Zeit von einem besonderen Tag zum nächsten besonderen Tag. Das konnte etwa die Zeit zwischen zwei Tagen sein, an denen man Markt abhalten durfte. Oder es ging um religiöse Tage, wie bei den [[Jude|Juden]]: Eine Woche dauert von einem Sabbat zum nächsten.  
+
Ursprünglich ging es bei der Woche um die Zeit von einem besonderen Tag zum nächsten besonderen Tag. Das konnte etwa die Zeit zwischen zwei Tagen sein, an denen man [[Markt]] abhalten durfte. Oder es ging um [[Religion|religiöse]] Tage, wie bei den [[Judentum|Juden]]: Eine Woche dauert von einem Sabbat zum nächsten. Daher haben auch die [[Christentum|Christen]] ihre Woche, von einem Sonntag zum nächsten.
  
Daher haben auch die [[Christentum|Christen]] ihre Woche. Im [[Altes Ägypten|Alten Ägypten]] zum Beispiel dauerte eine Woche übrigens 10 Tage lang. Bei den Azteken waren es fünf Tage. Die römische Woche dauerte lange Zeit acht Tage, bis das Christentum gesiegt hatte.
+
Im [[Altes Ägypten|Alten Ägypten]] zum Beispiel dauerte eine Woche übrigens 10 Tage lang. Bei den [[Azteken]] waren es fünf Tage. Die [[Römisches Reich|römische]] Woche dauerte lange Zeit acht Tage, bis das Christentum gesiegt hatte.
  
 
== Woher haben die Wochentage die Namen?==  
 
== Woher haben die Wochentage die Namen?==  
Die [[Römer]] haben die Wochentage nach Himmelskörpern benannt. Der Montag, unser Mond-Tag, hieß auch schon bei den Römern Tag des Mondes, dies lunae. Daher hat man in Sprachen wie dem Französischen den Namen lundi.
+
Die Römer haben die Wochentage nach Himmelskörpern benannt. Der Montag, unser [[Mond]]-Tag, hieß auch schon bei den Römern Tag des Mondes, dies lunae. Daher hat man in Sprachen wie dem [[Französische Sprache|Französischen]] den Namen lundi.
  
 
Der römische Dienstag war nach Mars benannt, dann folgte der Tag des Merkur, des Jupiter, der Venus und des Saturn. Schließlich gab es noch den Tag der Sonne.
 
Der römische Dienstag war nach Mars benannt, dann folgte der Tag des Merkur, des Jupiter, der Venus und des Saturn. Schließlich gab es noch den Tag der Sonne.
  
Die Germanen, zu denen dann auch die Deutschen gehörten, haben das zum Teil übernommen. Aber sie haben auch ihre eigenen Götternamen genommen. Der Dienstag kommt vom Gott Tiwaz und der Donnerstag vom Gott Donar, Freitag von der Göttin Freya. Der Mittwoch gehörte dem Obergott Wotan. Diesen Namen erkennt man noch im englischen Namen wednesday und im niederländischen woensdag. Auf Deutsch ist es einfach die Mitte der Woche.
+
Die [[Germanen]], zu denen dann auch die Deutschen gehörten, haben das zum Teil übernommen. Aber sie haben auch ihre eigenen [[Germanische Götter|Götternamen]] genommen. Der Dienstag kommt vom Gott Tiwaz und der Donnerstag vom Gott Donar, Freitag von der Göttin Freya. Der Mittwoch gehörte dem Obergott Wotan. Diesen Namen erkennt man noch im [[Englische Sprache|englischen]] Namen wednesday und im [[Niederländische Sprache|niederländischen]] woensdag. Auf [[Deutsche Sprache|Deutsch]] ist es einfach die Mitte der Woche.
  
 
== Wann beginnt die Woche? ==
 
== Wann beginnt die Woche? ==
[[Datei:KorenGodReposing.jpg|miniatur|Eine alte Bibel aus Russland, vor dreihundert Jahren: Gott hat die Welt erschaffen und ruht dann aus.]]
+
[[Datei:KorenGodReposing.jpg|miniatur|Eine alte Bibel aus [[Russland]], vor dreihundert Jahren: [[Gott]] hat die Welt erschaffen und ruht dann aus.]]
Im Alten Testament braucht Gott sechs Tage, um die Welt zu erschaffen. Am siebten Tage ruhte er. Bei den Juden ist das der Sabbat, der heilige Tag. Für die Christen ist der Sabbat der Samstag. Für sie fängt die Woche am Sonntag an, den man auch den Tag des Herrn, also Gottes, nennt.
+
Im [[Bibel|Alten Testament]] braucht Gott sechs Tage, um die Welt zu erschaffen. Am siebten Tage ruhte er. Bei den Juden ist das der Sabbat, der heilige Tag. Für die Christen ist der Sabbat der Samstag. Für sie fängt die Woche am Sonntag an, den man auch den Tag des Herrn, also Gottes, nennt.
  
 
Warum die Christen den Sonntag für den ersten Wochentag halten, ist nicht genau bekannt. Man vermutet: Laut [[Bibel]] ist [[Jesus]] am ersten Tag der Woche auferstanden. Das war Ostersonntag.
 
Warum die Christen den Sonntag für den ersten Wochentag halten, ist nicht genau bekannt. Man vermutet: Laut [[Bibel]] ist [[Jesus]] am ersten Tag der Woche auferstanden. Das war Ostersonntag.
  
Wenn man heute die Menschen fragt, sagen wohl viele: Die Woche beginnt man Montag. Am Samstag und Sonntag ist nämlich Wochenende, wenn viele Menschen frei haben. Die Arbeitswoche beginnt dann am Montag. Übrigens ist der Montag auch der Wochenanfang laut der ISO, der Internationalen Organisation für Standardisierung. In Deutschland meint der Staat seit dem Jahr 1976, dass der Montag der erste Tag der Woche ist.
+
Wenn man heute die Menschen fragt, sagen wohl viele: Die Woche beginnt man Montag. Am Samstag und Sonntag ist nämlich Wochenende, wenn viele Menschen frei haben. Die Arbeitswoche beginnt dann am Montag. Übrigens ist der Montag auch der Wochenanfang laut der ISO, der Internationalen Organisation für Standardisierung. In [[Deutschland]] meint der [[Staat]] seit dem Jahr 1976, dass der Montag der erste Tag der Woche ist.
  
 
{{Entwurf}}
 
{{Entwurf}}

Version vom 3. Mai 2019, 21:19 Uhr

Mit einem Wochenrad können Kinder ab vier Jahren die Wochentage lernen.

Eine Woche ist eine Zeiteinheit. Sie besteht aus sieben Tagen, den Wochentagen. Vier Wochen ergeben einen Monat, wenngleich die meisten Monate noch ein paar Tage länger dauern. Eine Woche dauert etwa so lange wie eine Mondphase.

Ursprünglich ging es bei der Woche um die Zeit von einem besonderen Tag zum nächsten besonderen Tag. Das konnte etwa die Zeit zwischen zwei Tagen sein, an denen man Markt abhalten durfte. Oder es ging um religiöse Tage, wie bei den Juden: Eine Woche dauert von einem Sabbat zum nächsten. Daher haben auch die Christen ihre Woche, von einem Sonntag zum nächsten.

Im Alten Ägypten zum Beispiel dauerte eine Woche übrigens 10 Tage lang. Bei den Azteken waren es fünf Tage. Die römische Woche dauerte lange Zeit acht Tage, bis das Christentum gesiegt hatte.

Woher haben die Wochentage die Namen?

Die Römer haben die Wochentage nach Himmelskörpern benannt. Der Montag, unser Mond-Tag, hieß auch schon bei den Römern Tag des Mondes, dies lunae. Daher hat man in Sprachen wie dem Französischen den Namen lundi.

Der römische Dienstag war nach Mars benannt, dann folgte der Tag des Merkur, des Jupiter, der Venus und des Saturn. Schließlich gab es noch den Tag der Sonne.

Die Germanen, zu denen dann auch die Deutschen gehörten, haben das zum Teil übernommen. Aber sie haben auch ihre eigenen Götternamen genommen. Der Dienstag kommt vom Gott Tiwaz und der Donnerstag vom Gott Donar, Freitag von der Göttin Freya. Der Mittwoch gehörte dem Obergott Wotan. Diesen Namen erkennt man noch im englischen Namen wednesday und im niederländischen woensdag. Auf Deutsch ist es einfach die Mitte der Woche.

Wann beginnt die Woche?

Eine alte Bibel aus Russland, vor dreihundert Jahren: Gott hat die Welt erschaffen und ruht dann aus.

Im Alten Testament braucht Gott sechs Tage, um die Welt zu erschaffen. Am siebten Tage ruhte er. Bei den Juden ist das der Sabbat, der heilige Tag. Für die Christen ist der Sabbat der Samstag. Für sie fängt die Woche am Sonntag an, den man auch den Tag des Herrn, also Gottes, nennt.

Warum die Christen den Sonntag für den ersten Wochentag halten, ist nicht genau bekannt. Man vermutet: Laut Bibel ist Jesus am ersten Tag der Woche auferstanden. Das war Ostersonntag.

Wenn man heute die Menschen fragt, sagen wohl viele: Die Woche beginnt man Montag. Am Samstag und Sonntag ist nämlich Wochenende, wenn viele Menschen frei haben. Die Arbeitswoche beginnt dann am Montag. Übrigens ist der Montag auch der Wochenanfang laut der ISO, der Internationalen Organisation für Standardisierung. In Deutschland meint der Staat seit dem Jahr 1976, dass der Montag der erste Tag der Woche ist.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Woche findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.