Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Unsere Frage der Woche: Warum hat Ostern jedes Jahr einen anderen Termin? Findet es heraus!

Wiederkäuer

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kühe kauen manchmal stundenlang, ohne etwas ins Maul zu nehmen. Sie sind am Wiederkäuen. Gras, das sie vorher nur flüchtig gekaut und verschlungen haben, würgen sie wieder ins Maul hinauf und kauen es nun ausgiebig wieder.

Wiederkäuer sind eine bestimmte Gruppe von Säugetieren. Ihr Magen hat mehrere Abteile, die Vormägen. Dort hinein gelangt die Nahrung nach kurzem Kauen. Später legen sich diese Tiere gemütlich hin und würgen die Nahrung wieder ins Maul hinauf. Sie kauen die Nahrung ausgiebig und schlucken sie in den richtigen Magen hinunter. Das sieht seltsam aus, weil sie immerzu kauen, aber nie etwas ins Maul nehmen.

Alle Wiederkäuer sind Vegetarier. Sie ernähren sich also nur von Pflanzen, vor allem von Gras. Das können sie dank des Wiederkäuens gut verdauen und verwerten. Bei uns sieht man sie häufig auf Bauernhöfen. Es sind Rinder, also auch die Kühe, dazu Ziegen und Schafe.

In unseren Wäldern gehören die Rothirsche und die Rehe dazu, in den Alpen die Gämsen und die Steinböcke. Im Norden sind es der Elch und das Rentier. In Afrika sind es Gazellen, Giraffen und Antilopen, im Himalaya die Moschushirsche.

Auch Kängurus, Pferde, Hasen und ihre Verwandten können Gras und weiteres Grünzeug gut verdauen. Sie sind aber keine Wiederkäuer. In ihrem Magen erledigen Bakterien und andere winzige Tierchen die Zerlegung der Zellen und bereiten damit die Verdauung vor.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Wiederkäuer“ hat die Blinde Kuh.

{{Kategorie:Klexikon-Artikel|Wiederkauer]]