Weltall

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 12. April 2015, 15:14 Uhr von Monika Leitner (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Weltall wird auch Kosmos oder Universum genannt. Der Kosmos ist der Raum außerhalb der Erdatmosphäre. Er umfasst Planeten, Sterne, Sonnen, Galaxien und alles andere, das sich im gesamten Weltraum befindet. Der Kosmos ist unendlich groß.

Inhaltsverzeichnis

Wie ist der Kosmos entstanden?

Das Universum ist durch den sogenannten Urknall entstanden. Vor dem Urknall war nichts da, einfach gar nichts - was für uns Menschen sehr schwer vorstellbar ist. Erst mit dem Urknall, dem Big Bang, entstand alles. Anfangs waren nur Atome da, mikroskopisch kleine Gegenstände. Sie verschmolzen im Laufe der Zeit miteinander, so lange, bis Gesteinsbrocken entstanden.

Hat der Weltraum eine Atmosphäre?

Der Kosmos hat keine Atmosphäre. Weil Menschen im Kosmos nicht atmen können, müssen Astronauten, die in einer Raumstation leben oder in einem Raumschiff unterwegs sind, einen Raumanzug tragen. Er spendet ihnen Luft.

Was gibt es im Universum?

Im Kosmos gibt es Sterne, etwa unsere Sonne, und Planeten wie die Erde. Es gibt auch Planetoiden, Asteroiden und Meteoriten, das sind kleinere oder größere Gesteinsbrocken. Kometen sind Gesteinsbrocken, die einen Schweif hinter sich herziehen. Im Kosmos finden sich viele Monde, die um Planeten kreisen, ganze Sternenhaufen, die man Galaxien nennt, und Schwarze Löcher. So bezeichnet man Bereiche, wo die Schwerkraft so groß ist, dass alles darin verschwindet, sogar Licht. Die dunkle Materie macht den Raum außerhalb der Planeten schwarz. Sie ist auch dafür verantwortlich, dass im Weltall nicht alles unkontrolliert herumschwebt.

Wie alt ist das Weltall ungefähr?

Das Universum ist ungefähr 13 Milliarden Jahre alt, vielleicht ein paar Milliarden Jahre mehr oder weniger. Wie konnte man das herausfinden? Es gibt zwei Möglichkeiten: Man sucht die am weitesten entfernten Sterne und misst die Strecke, die das Licht zurücklegen musste, bis es auf der Erde ankommt. Daraus ergeben sich die Lichtjahre. Man misst die Geschwindigkeit, mit der sich das Universum ausdehnt und rechnet dann zurück, wann es entstanden ist.

Seit wann sind wir fähig, in das Weltall zu gelangen?

1957 wurde der erste Satellit ins All geschossen. Am 4. Oktober startete „Sputnik 1“. Er umrundete die Erde ungefähr 1400 Mal und sendete Töne, die auf der ganzen Welt empfangen werden konnten. Erst am 4. Januar 1958 verglühte der Satellit. Es gab noch weitere 9 Sputniks.