Weiterführende Schule: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (weiter verlinkt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[Datei:Editathon-HTLPinkafeld 3817.JPG|miniatur|In einer weiterführenden Schule in Österreich: Die HTL Pinkafeld im [[Burgenland]] ist die Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt. Schüler lernen, was sie für Berufe in der Technik benötigen.]]
+
[[Datei:Editathon-HTLPinkafeld 3817.JPG|miniatur|In einer weiterführenden Schule in [[Österreich]]: Die HTL Pinkafeld im [[Burgenland]] ist die Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt. Schüler lernen, was sie für [[Beruf]]e in der [[Technik]] benötigen.]]
Eine weiterführende Schule ist eine [[Schule]], die man nach einer anderen Schule besucht. Was damit gemeint ist, hängt vom Land ab. Außerdem gibt es für weiterführende Schulen viele unterschiedliche Namen: Das kann auch vom [[Bundesland]] in Deutschland oder Österreich abhängen, und vom [[Kanton]] in der Schweiz.
+
Eine weiterführende Schule ist eine [[Schule]], die man nach einer anderen Schule besucht. Was damit gemeint ist, hängt vom [[Staat|Land]] ab. Außerdem gibt es für weiterführende Schulen viele unterschiedliche [[Name]]n: Das kann auch vom [[Bundesland]] in [[Deutschland]] oder [[Österreich]] abhängen, und vom [[Kanton]] in der [[Schweiz]].
  
In Deutschland ist eine weiterführende Schule eine Schule nach der [[Grundschule]]. Die meisten Schüler fangen damit also an, wenn sie zehn Jahre alt sind. Wenn in einem Bundesland die Grundschule länger dauert, dann fängt die weiterführende Schule später an. Die weiterführende Schule dauert dann, bis man etwa 18 oder 19 Jahre alt alt.
+
In Deutschland ist eine weiterführende Schule eine Schule nach der [[Grundschule]]. Die meisten Schüler fangen damit also an, wenn sie zehn Jahre alt sind. Wenn in einem Bundesland die Grundschule länger dauert, dann fängt die weiterführende Schule später an. Die weiterführende Schule dauert dann, bis man etwa 18 oder 19 Jahre alt ist.
  
 
Die weiterführenden Schulen hießen in Deutschland lange Zeit Hauptschule, Realschule oder [[Gymnasium]]. Darum sagt oder sagte man: das dreigliedrige Schulsystem. Hinzu kam nach 1970 die Gesamtschule, außerdem gab es schon immer Sonderschulen oder Förderschulen. Heute sind Hauptschule und Realschule auch in einer gemeinsamen Schule: Das nennt man Sekundarschule, Stadtteilschule, Oberschule oder anders.
 
Die weiterführenden Schulen hießen in Deutschland lange Zeit Hauptschule, Realschule oder [[Gymnasium]]. Darum sagt oder sagte man: das dreigliedrige Schulsystem. Hinzu kam nach 1970 die Gesamtschule, außerdem gab es schon immer Sonderschulen oder Förderschulen. Heute sind Hauptschule und Realschule auch in einer gemeinsamen Schule: Das nennt man Sekundarschule, Stadtteilschule, Oberschule oder anders.
  
In Österreich fängt eine weiterführende Schule viel später an: Gemeint ist eine Schule, die man nicht mehr besuchen muss. Das ist die Oberstufe, die zur Matura führt, oder eine Berufsschule. Die Schüler sind meist 16 Jahre alt oder älter. Weiterführende Schulen in der Schweiz bieten die Sekundarstufe II an: Das sind die letzten zwei oder drei Jahre vor der Matur oder dem Abschluss der Berufsschule.
+
In Österreich fängt eine weiterführende Schule viel später an: Gemeint ist eine Schule, die man nicht mehr besuchen muss. Das ist die Oberstufe, die zur [[Abitur|Matura]] führt, oder auch eine Berufsschule. Die Schüler sind meist 16 Jahre alt oder älter. Weiterführende Schulen in der Schweiz bieten die Sekundarstufe II an: Das sind die letzten zwei oder drei Jahre vor der Matur oder dem Abschluss der Berufsschule.
  
 
{{Entwurf}}
 
{{Entwurf}}

Version vom 21. Februar 2019, 11:55 Uhr

In einer weiterführenden Schule in Österreich: Die HTL Pinkafeld im Burgenland ist die Höhere technische Bundeslehr- und Versuchsanstalt. Schüler lernen, was sie für Berufe in der Technik benötigen.

Eine weiterführende Schule ist eine Schule, die man nach einer anderen Schule besucht. Was damit gemeint ist, hängt vom Land ab. Außerdem gibt es für weiterführende Schulen viele unterschiedliche Namen: Das kann auch vom Bundesland in Deutschland oder Österreich abhängen, und vom Kanton in der Schweiz.

In Deutschland ist eine weiterführende Schule eine Schule nach der Grundschule. Die meisten Schüler fangen damit also an, wenn sie zehn Jahre alt sind. Wenn in einem Bundesland die Grundschule länger dauert, dann fängt die weiterführende Schule später an. Die weiterführende Schule dauert dann, bis man etwa 18 oder 19 Jahre alt ist.

Die weiterführenden Schulen hießen in Deutschland lange Zeit Hauptschule, Realschule oder Gymnasium. Darum sagt oder sagte man: das dreigliedrige Schulsystem. Hinzu kam nach 1970 die Gesamtschule, außerdem gab es schon immer Sonderschulen oder Förderschulen. Heute sind Hauptschule und Realschule auch in einer gemeinsamen Schule: Das nennt man Sekundarschule, Stadtteilschule, Oberschule oder anders.

In Österreich fängt eine weiterführende Schule viel später an: Gemeint ist eine Schule, die man nicht mehr besuchen muss. Das ist die Oberstufe, die zur Matura führt, oder auch eine Berufsschule. Die Schüler sind meist 16 Jahre alt oder älter. Weiterführende Schulen in der Schweiz bieten die Sekundarstufe II an: Das sind die letzten zwei oder drei Jahre vor der Matur oder dem Abschluss der Berufsschule.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Weiterführende Schule findest du in der Schule Wikipedia auf Deutsch, im Schule Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.