Willkommen im Klexikon, dem größten deutschsprachigen Online-Lexikon für Kinder!
Hier findest du alles zum Advent und zum Nikolaus.

Belarus: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Test)
(Test - jetzt wieder wie vorher)
Zeile 33: Zeile 33:
  
 
{{Artikel}}
 
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Klexikon-Artikel|Weissrussland]]
 +
[[Kategorie:Erdkunde|Weissrussland]]
 
[[Kategorie:Artikel mit geprüfter Infobox]]
 
[[Kategorie:Artikel mit geprüfter Infobox]]

Version vom 20. Oktober 2020, 22:20 Uhr

Vorlage:Infobox Weißrussland

Im Westen Weißrusslands steht das Schloss Mir. Es stammt aus den Jahren nach 1500, also der Renaissance. Heute ist es ein Weltkulturerbe der Unesco. Dieses Foto wurde im März aufgenommen. Dann liegt im kühlen Weißrussland oft noch Schnee.

Weißrussland ist ein Staat im Osten Europas. Ein anderer Name ist Belarus. Das Land ist etwa zwei Drittel so groß wie Deutschland, dort leben aber nur etwa so viele Menschen wie im Bundesland Baden-Württemberg. Die Hauptstadt ist Minsk, wo fast jeder fünfte Einwohner des Landes lebt.

Weißrussland ist der größte Staat in Europa, der keine eigene Meeresküste hat. Das Land ist überwiegend flach. Etwas hügeliger ist es im Zentrum des Landes. Der höchste Punkt Weißrusslands ist der Hügel Dserschinskaja Gora mit einer Höhe von 345 Metern. Zwei große Flüsse entspringen in Weißrussland: Der Pripjat und der Dnjepr. Beide Flüsse fließen später zusammen und münden ins Schwarze Meer.

Lange Zeit war das Land ein Teil von Russland. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde es aufgeteilt: Die östliche Hälfte war von der Sowjetunion erobert worden, die westliche Hälfte von Polen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ganz Weißrussland ein Teil der Sowjetunion. Seit dem Jahr 1991 ist es ein unabhängiger Staat.

Die Ukraine grenzt im Süden an Weißrussland. Im Jahr 1987 explodierte in der Ukraine das Atomkraftwerk von Tschernobyl. Darum ist etwa ein Viertel von Weißrussland immer noch „verstrahlt“. Wer dort wohnt, kann wegen der Radioaktivität zum Beispiel eher Krebs bekommen. Die Kinder dieser Eltern kommen teilweise mit Missbildungen zur Welt.

Wie sprechen und was glauben die Menschen?

Die Menschen in Weißrussland sprechen sowohl Russisch als auch Weißrussisch. Es gibt auch eine Art Misch-Sprache zwischen beiden. Außerdem wird Weißrussisch auf unterschiedliche Weise geschrieben. Das alles macht es schwierig zu sagen, welche Sprache eigentlich die Sprache des Landes ist. Ferner leben in Weißrussland auch Menschen mit Polnisch als Muttersprache.

Die Religion ist nicht für alle Menschen wichtig. Von fünf Menschen bezeichnen sich nur etwa drei als Christen. Die meisten von ihnen zählen sich zur Orthodoxen Kirche. Ein kleiner Teil ist katholisch oder evangelisch. Es gibt aber auch wenige Muslime und Juden.

Wovon leben die Menschen?

Der Bau von Maschinen hat zugenommen, zum Beispiel von Traktoren, Kühlschränken und anderen Geräten. Auch Autos werden hergestellt, Autoreifen, Armbanduhren und viele andere Dinge. Auch diese Betriebe gehören vorwiegend dem Staat. Die Textil-Industrie geht zurück, ebenso die Bewirtschaftung der Wälder und der Verkauf von Holz.

Etwa jeder siebte Einwohner arbeitet in der Landwirtschaft. Die Bauern pflanzen vor allem Kartoffeln an und halten Vieh. Die Bauernbetriebe gehören ebenfalls vorwiegend dem Staat.

Wer regiert das Land?

Alexander Lukaschenko regiert das Land mit immer mehr Gewalt. Man nimmt an, dass er die Wahlergebnisse gefälscht hat.

Seit dem Jahr 1994 ist Alexander Lukaschenko das Staatsoberhaupt. Er will vor allem mit Russland zusammenarbeiten. Das macht Weißrussland stark von Russland abhängig. Während Lukaschenko an der Macht war, wurden die Gesetze so geändert, dass er noch länger an der Macht bleiben konnte. Er regierte das Land immer eigenmächtiger. Bald nannte man ihn den „letzten Diktator Europas“. Er sorgte dafür, dass viele Leute ins Gefängnis kamen, weil sie ihn kritisierten.

Bei den folgenden Wahlen sollen ihn immer etwa 80 von 100 Menschen gewählt haben. Aber immer mehr Menschen im In- und im Ausland nahmen an, dass die Ergebnisse gefälscht waren. Am schlimmsten war es bei den Wahlen im Juli 2020. Die stärkste Konkurrentin, Swetlana Tichanowskaja, fühlte sich so stark von der Regierung bedroht, dass sie ins Ausland fliehen musste. Seither gehen viele Menschen auf die Straße und protestieren gegen Lukaschenko. Dessen Polizisten gingen mit viel Gewalt gegen die Demonstranten vor. Teile der Armee marschierten auf. Die Europäische Union verhängte darauf hin Strafmaßnahmen gegen viele hohe Offiziere. Sie wollte damit zeigen, dass sie Lukaschenkos Kurs nicht unterstützt. Kanada und Großbritannien verhängten auch Maßnahmen gegen Lukaschenko selbst.