Wasserstoff

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Chemiker lässt Wasserstoffgas explodieren.

Wasserstoff ist ein chemisches Element, also ein bestimmter chemische Stoff. Wasserstoff ist der Stoff, der in unserem Universum am aller häufigsten vorkommt. Er ist ein sehr leichtes und brennbares Gas. Wasserstoff wird mit dem chemischen Symbol H abgekürzt, das steht für Hydrogenium, das ist Latein für „Wassererzeuger“. Wasserstoff ist einer der beiden Hauptbestandteile von Wasser, der andere ist Sauerstoff. In chemisch gebundener Form kommt Wasserstoff in allen Lebewesen vor.

Wo verwenden wir Wasserstoff?

Da Wasserstoff etwa 14 mal leichter als Luft ist, wurde er früher als Füllung von Ballonen oder Zeppelinen verwendet. Wegen der Explosionsgefahr verwendet man mittlerweile aber das Edelgas Helium, welches nicht brennt.

Die gute Brennbarkeit von Wasserstoff nutzt man, indem man ihn zum Beispiel als Raketentreibstoff einsetzt. Außerdem gibt es einen speziellen Motor, der mit Wasserstoff betrieben wird, die „Brennstoffzelle“. Diesen Motor nutzt man einerseits als Antrieb von Raumsonden, indem man den Wasserstoff mit einer Flamme verbrennt.

Mittlerweile gibt es aber auch eine Technik, bei der keine Flamme entsteht: Die Energie des Wasserstoffs wird direkt in elektrischen Strom umgewandelt. So werden heute bereits zahlreiche Autos, Busse, Motorroller oder Flugzeuge angetrieben. Brennstoffzellen haben den Vorteil, dass sie nur Wasserdampf als Abgas ausstoßen.

Eine weitere wichtige Eigenschaft von Wasserstoff ist, dass er sehr viel Wärme aufnehmen kann. Deshalb nutzt man ihn zum Beispiel als Kühlmittel in [Kraftwerk]]en. Auch in der chemischen Industrie wird Wasserstoff verwendet.