Wasserstoff: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „[[[[Lebewesen]]]]“ durch „Lebewesen“)
K (Parameter "|mini=ja" in Artikel-Vorlage ergänzt für Link zum MiniKlexikon)
 
(8 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Hydrogen balloon explosion.jpg|mini|Ein Chemiker lässt Wasserstoffgas explodieren.]]
 
[[Datei:Hydrogen balloon explosion.jpg|mini|Ein Chemiker lässt Wasserstoffgas explodieren.]]
Wasserstoff ist ein [[Chemie|chemisches]] [[Element]], also ein bestimmter chemischer Stoff. Es ist der Stoff, der in unserem [[Weltall|Universum]] am aller häufigsten vorkommt. Er ist ein sehr leichtes und brennbares [[Gas]]. Wasserstoff wird mit dem chemischen Symbol H abgekürzt: Das steht für Hydrogenium. Dieser [[Griechische Sprache|griechisch]]-[[Latein|lateinische]] Ausdruck bedeutet in etwa „Wassererzeuger“. Wasserstoff ist einer der beiden Hauptbestandteile von [[Wasser]], der andere ist [[Sauerstoff]]. In chemisch gebundener Form kommt Wasserstoff in allen [[Lebewesen]] vor.
+
Wasserstoff ist ein [[Chemie|chemisches]] [[Element]], also ein bestimmter chemischer Stoff. Es ist der Stoff, der in unserem [[Weltall|Universum]] am aller häufigsten vorkommt. Er ist ein sehr leichtes und brennbares [[Gas]]. Wasserstoff wird mit dem chemischen [[Symbol]] H abgekürzt: Das steht für Hydrogenium. Dieser [[griechisch]]-[[Latein|lateinische]] Ausdruck bedeutet in etwa „Wassererzeuger“. Wasserstoff ist einer der beiden Hauptbestandteile von [[Wasser]], der andere ist [[Sauerstoff]]. In chemisch gebundener Form kommt Wasserstoff in allen [[Lebewesen]] vor.
  
== Wo verwenden wir Wasserstoff? ==
+
Da Wasserstoff etwa 14-mal leichter ist als [[Luft]] , wurde er früher verwendet, um [[Ballon]]e oder [[Luftschiff|Zeppeline]] zu füllen. Wegen der Explosionsgefahr verwendet man mittlerweile aber das Edelgas Helium, das im Gegensatz zu Wasserstoff nicht brennbar ist.
Da Wasserstoff etwa 14 mal leichter als [[Luft]] ist, wurde er früher verwendet, um Ballone oder [[Luftschiff|Zeppeline]] zu füllen. Wegen der Explosionsgefahr verwendet man mittlerweile aber das Edelgas Helium, das im Gegensatz zu Wasserstoff nicht brennbar ist.  
 
  
Die gute Brennbarkeit von Wasserstoff nutzt man, indem man ihn zum Beispiel als [[Rakete]]ntreibstoff einsetzt. Außerdem gibt es die „Brennstoffzelle“: Das ist ein [[Motor]], der mit Wasserstoff betrieben wird. Diesen Motor nutzt man als Antrieb von [[Satellit|Raumsonden]], indem man den Wasserstoff mit einer [[Feuer|Flamme]] verbrennt.
+
Die gute Brennbarkeit von Wasserstoff nutzt man, indem man ihn zum Beispiel als [[Rakete]]ntreibstoff einsetzt. Es braucht dafür eine besondere Art von „Motor“, der Wasserstoff mit einer [[Feuer|Flamme]] verbrennt. Die Flammen kann man am hinteren Ende der Rakete gut erkennen.
  
Mittlerweile gibt es aber auch eine Technik, bei der keine Flamme entsteht: Die [[Energie]] des Wasserstoffs wird direkt in [[Elektrizität|elektrischen Strom]] umgewandelt. So werden heute bereits zahlreiche [[Auto]]s, Busse, Motorroller oder [[Flugzeug]]e angetrieben. Brennstoffzellen haben den Vorteil, dass sie nur Wasserdampf als Abgas ausstoßen.
+
Es gibt auch einen [[Motor]], der Wasserstoff verbrennt wie andere Motoren [[Benzin]] oder Diesel verbrennen. Sein voller [[Name]] ist Wasserstoffverbrennungsmotor. Man nennt ihn normalerweise aber kurz Wasserstoffmotor. Das Gemisch aus Wasserstoff und Luft explodiert. Dabei entsteht Hitze und Druck. Der Druck drückt den Kolben im Zylinder nach unten und versetzt so eine [[Achse]] in eine Drehbewegung.
 +
 
 +
Mittlerweile gibt es aber auch eine [[Technik]], bei der keine Flamme entsteht: Die Brennstoffzelle. Dort wird die [[Energie]] des Wasserstoffs direkt in [[Elektrizität|elektrischen Strom]] umgewandelt. Der Strom betreibt einen [[Motor|Elektromotor]]. So werden heute bereits zahlreiche [[Auto]]s, Busse, [[Fahrrad|Fahrräder]] oder Motorroller angetrieben. Brennstoffzellen haben den Vorteil, dass sie nur Dampf als Abgas ausstoßen.
  
 
Eine weitere wichtige Eigenschaft von Wasserstoff ist, dass er sehr viel Wärme aufnehmen kann. Deshalb nutzt man ihn zum Beispiel als Kühlmittel in [[Kraftwerk]]en. Auch in der chemischen [[Industrie]] wird Wasserstoff verwendet.
 
Eine weitere wichtige Eigenschaft von Wasserstoff ist, dass er sehr viel Wärme aufnehmen kann. Deshalb nutzt man ihn zum Beispiel als Kühlmittel in [[Kraftwerk]]en. Auch in der chemischen [[Industrie]] wird Wasserstoff verwendet.
Zeile 13: Zeile 14:
 
<gallery>
 
<gallery>
 
Hindenburg disaster, 1937.jpg|Im Jahr 1937 explodierte die Wasserstofffüllung des Zeppelins „Hindenburg“ bei der Landung.
 
Hindenburg disaster, 1937.jpg|Im Jahr 1937 explodierte die Wasserstofffüllung des Zeppelins „Hindenburg“ bei der Landung.
Hydrogenics fuel cell Bus.JPG|Dieser Bus fährt mit einer Brennstoffzelle. Hier kommt Wasserstoff in den Tank und Wasserdampf aus dem Auspuff.
+
Hydrogenics fuel cell Bus.JPG|Dieser Bus fährt mit einer Brennstoffzelle. Hier kommt Wasserstoff in den Tank und Dampf aus dem Auspuff.
Equinox Fuel Cell EDTA DC 04 2011 1813.jpg|Ein Auto mit Wasserstoffantrieb
+
Equinox Fuel Cell EDTA DC 04 2011 1813.jpg|Ein Auto mit einer Brennstoffzelle
 
</gallery>
 
</gallery>
  
{{Artikel}}  
+
{{Artikel|mini=ja}}
 
[[Kategorie:Wissenschaft und Technik]]
 
[[Kategorie:Wissenschaft und Technik]]

Aktuelle Version vom 11. März 2022, 04:30 Uhr

Ein Chemiker lässt Wasserstoffgas explodieren.

Wasserstoff ist ein chemisches Element, also ein bestimmter chemischer Stoff. Es ist der Stoff, der in unserem Universum am aller häufigsten vorkommt. Er ist ein sehr leichtes und brennbares Gas. Wasserstoff wird mit dem chemischen Symbol H abgekürzt: Das steht für Hydrogenium. Dieser griechisch-lateinische Ausdruck bedeutet in etwa „Wassererzeuger“. Wasserstoff ist einer der beiden Hauptbestandteile von Wasser, der andere ist Sauerstoff. In chemisch gebundener Form kommt Wasserstoff in allen Lebewesen vor.

Da Wasserstoff etwa 14-mal leichter ist als Luft , wurde er früher verwendet, um Ballone oder Zeppeline zu füllen. Wegen der Explosionsgefahr verwendet man mittlerweile aber das Edelgas Helium, das im Gegensatz zu Wasserstoff nicht brennbar ist.

Die gute Brennbarkeit von Wasserstoff nutzt man, indem man ihn zum Beispiel als Raketentreibstoff einsetzt. Es braucht dafür eine besondere Art von „Motor“, der Wasserstoff mit einer Flamme verbrennt. Die Flammen kann man am hinteren Ende der Rakete gut erkennen.

Es gibt auch einen Motor, der Wasserstoff verbrennt wie andere Motoren Benzin oder Diesel verbrennen. Sein voller Name ist Wasserstoffverbrennungsmotor. Man nennt ihn normalerweise aber kurz Wasserstoffmotor. Das Gemisch aus Wasserstoff und Luft explodiert. Dabei entsteht Hitze und Druck. Der Druck drückt den Kolben im Zylinder nach unten und versetzt so eine Achse in eine Drehbewegung.

Mittlerweile gibt es aber auch eine Technik, bei der keine Flamme entsteht: Die Brennstoffzelle. Dort wird die Energie des Wasserstoffs direkt in elektrischen Strom umgewandelt. Der Strom betreibt einen Elektromotor. So werden heute bereits zahlreiche Autos, Busse, Fahrräder oder Motorroller angetrieben. Brennstoffzellen haben den Vorteil, dass sie nur Dampf als Abgas ausstoßen.

Eine weitere wichtige Eigenschaft von Wasserstoff ist, dass er sehr viel Wärme aufnehmen kann. Deshalb nutzt man ihn zum Beispiel als Kühlmittel in Kraftwerken. Auch in der chemischen Industrie wird Wasserstoff verwendet.




Zu „Wasserstoff“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.