Herbst im Klexikon: Erfahrt alles Wichtige über diese Jahreszeit, das Erntedankfest, über Kürbisse und Halloween.

Wachtel

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 29. August 2020, 12:24 Uhr von Beat Rüst (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wachteln sind eher kleine Vögel und wiegen etwa so viel wie eine Tafel Schokolade.
Vor allem die Weibchen sind gut getarnt.

Die Wachtel ist ein kleiner Vogel. Eine erwachsene Wachtel wird ungefähr 18 Zentimeter lang und wiegt etwa 100 Gramm. Wachteln gibt es fast überall in Europa, sowie in Teilen Afrikas und Asiens. Als Zugvögel verbringen unsere Wachteln den Winter im wärmeren Afrika.

In der Natur leben Wachteln meist auf offenen Feldern und Wiesen. Sie ernähren sich hauptsächlich von Insekten, Samen und kleinen Pflanzenteilen. Auch manche Züchter halten sich Wachteln. Sie nutzen ihre Eier, so wie andere die Eier der Haushühner nutzen.

Der Mensch sieht die Wachteln nur selten, weil sie sich gerne verstecken. Den Gesang, mit dem die Männchen Weibchen anlocken, kann man jedoch bis zu einem halben Kilometer weit hören. Für gewöhnlich paaren sich Wachteln nur einmal im Jahr, im Mai oder Juni. Ein Wachtel-Weibchen legt zwischen sieben und zwölf Eier. Diese brütet es in einer Mulde im Boden aus, die vom Weibchen mit Grashalmen gepolstert wird.

Der größte Feind der Wachtel ist der Mensch, denn er zerstört immer mehr Lebensraum der Wachteln. Dies geschieht durch den Anbau von großen Feldern in der Landwirtschaft. Auch die Gifte, die viele Bauern versprühen, schaden den Wachteln. Außerdem werden die Wachteln vom Menschen mit Schusswaffen gejagt. Ihr Fleisch und ihre Eier gelten schon seit vielen Jahrhunderten als Delikatesse. Das Fleisch kann für den Menschen jedoch auch giftig sein. Das liegt daran, das sich Wachteln von Pflanzen ernähren, die für die Wachtel harmlos, für den Menschen jedoch giftig sind.

In der Biologie bildet die Wachtel eine eigene Tierart. Sie ist mit dem Huhn, dem Rebhuhn und dem Truthahn verwandt. Zusammen mit vielen anderen Arten bilden sie die Ordnung der Hühnervögel. Die Wachtel ist der kleinste Vogel in dieser Ordnung. Sie gehört auch als einzige von ihnen zu den Zugvögeln.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Wachtel“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.