Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – und für Lese-Anfänger gibt es MiniKlexikon.de

Wachs: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Urkunde“ durch „Urkunde“)
 
(12 dazwischenliegende Versionen von 4 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
[[File:Bijenwaskaars.jpg|mini|Selbstgemachte Bienenwachskerze aus einem Docht, um den eine dünne Wachsplatte gewickelt wurde.]]
+
[[File:Bijenwaskaars.jpg|mini|Diese selbstgemachte Bienenwachskerze besteht aus einem Docht, um den eine dünne Wachsplatte gewickelt wurde.]]
Wachs ist ein Material, das man in warmem Zustand kneten kann. Wenn man es stark erwärmt, wird es flüssig. Wachs aus der Natur kennen wir vor allem von den [[Bienen]]waben. In diesen sechseckigen Kammern lagern sie ihren Honig. Die Menschen stellen aus diesem Wachs gerne Kerzen her. Auch die Wolle von [[Schafe]]n enthält Wachs, ebenso die [[Feder]]n der Wasservögel. Sie schützen sich damit gegen die Feuchtigkeit.  
+
Wachs ist ein Material, das man in warmem Zustand kneten kann. Wenn man es stark erwärmt, wird es flüssig. Wachs aus der [[Natur]] kennen wir vor allem von den [[Bienen]]waben. In diesen sechseckigen Kammern lagern sie ihren [[Honig]].  
  
Viele Pflanzen verhindern mit Wachsschichten ihr Austrocknen. Auf den Schalen mancher Apfelsorten kann man das Wachs gut fühlen. Heute werden künstliche Wachse mit allen möglichen Eigenschaften für die verschiedensten Zwecke in Fabriken hergestellt. Ähnliche Stoffe wie Wachs sind Stearin und Paraffin, aus denen billigere Kerzen gemacht werden. Rohstoff dafür ist [[Erdöl]], das vor Millionen Jahren ja aus Pflanzen entstanden war.  
+
Menschen stellen aus diesem Wachs gerne Kerzen her. Auch die Wolle von [[Schafe]]n enthält Wachs, ebenso die [[Feder]]n der [[Vögel|Wasservögel]]. Sie schützen sich damit gegen die Feuchtigkeit.
 +
 
 +
Viele [[Pflanzen]] verhindern mit Wachsschichten, dass sie austrocknen. Auf den Schalen mancher [[Apfel]]sorten kann man das Wachs gut fühlen. Sie fühlen sich leicht schmierig an. Heute werden künstliche Wachse mit allen möglichen Eigenschaften für die verschiedensten Zwecke in [[Fabrik]]en hergestellt. Ähnliche [[Stoff (Chemie)|Stoffe]] wie Wachs sind Stearin und Paraffin, aus denen billigere Kerzen gemacht werden. [[Rohstoff]] dafür ist [[Erdöl]], das vor [[Million]]en [[Jahr]]en ja aus Pflanzen entstanden war.
 +
 
 +
== Was kann man so alles mit Wachs machen? ==
 +
Weil Wachs leicht weich wird, kann man damit bequem etwas abformen. So hat man früher [[Siegel|Wachssiegel]] mit einem Stempel geprägt und an [[Urkunde]]n befestigt. Mäntel und Tischdecken machte man aus Wachstuch. Dazu nahm man [[Textilie|Stoffe]] und tränkte sie mit Wachs. So wurden sie wasserdicht.
 +
 
 +
Wachs lässt sich gut färben, deswegen stellt man Wachsmalstifte daraus her. Die machen Striche mit besonders kräftigen, glänzenden [[Farbe]]n. Außerdem brauchen diese Bilder keine [[Zeit]] zum Trocknen wie zum Beispiel bei Wasserfarben.
 +
 
 +
Wachs kann man gut polieren. Daher behandelt man Holzfußböden und alte [[Möbel]] gern mit Wachs. Die Struktur des [[Holz]]es wird damit noch deutlicher.
 +
 
 +
Wachs ist ein wenig durchscheinend und hat eine mattglänzende Oberfläche, so ähnlich wie [[mensch]]liche [[Haut]]. Deshalb hat man manchmal ganze Figuren aus gefärbtem Wachs modelliert. In Museen zeigt man so, wie Menschen früher gelebt haben. Im Wachsfigurenkabinett stellt man vor allem berühmte Leute aus.
  
== Welche Eigenschaften hat Wachs sonst noch ? ==
 
Weil Wachs leicht weich wird, kann man damit bequem etwas abformen. So hat man früher [[Siegel|Wachssiegel]] mit einem Stempel geprägt und an Urkunden befestigt. Mäntel und Tischdecken machte man aus Wachstuch, also aus Stoffen, die mit dem wasserabstoßendem Wachs getränkt waren.  Wachs läßt sich gut färben, deswegen stellt man Wachsmalstifte daraus her. Die machen Striche mit besonders kräftigen, glänzenden Farben. Wachs kann man gut polieren. Daher behandelt man Holzfußböden und alte Möbel gern mit Wachs. Wachs ist ein wenig durchscheinend und hat eine mattglänzende Oberfläche, so ähnlich wie menschliche Haut. Deshalb hat man manchmal ganze Figuren aus gefärbtem Wachs modelliert und in einem Wachsfigurenkabinett ausgestellt. Die Nachbildungen sind oft täuschend ähnlich - manchmal aber auch nicht, wie das Bild unten zeigt.
 
 
<gallery>
 
<gallery>
File:Stadterhebung Höchst 1355 02 11.jpg|Siegel aus Wachs, das an einer mittelalterlichen Urkunde hängt
+
Apis mellifera carnica worker honeycomb 2.jpg|Die sechseckigen Waben in einem [[Bienen]]nest
File:Apis mellifera carnica worker honeycomb 2.jpg|Die sechseckigen Waben in einem Bienennest
+
Stadterhebung Höchst 1355 02 11.jpg|Ein [[Siegel]] aus Wachs, das an einer mittelalterlichen [[Urkunde]] hängt.
File:Angela Merkel figure at Madame Tussauds London (33783644372).jpg|Angela Merkel aus Wachs in einem Londoner Wachsfigurenkabinett.
+
File:AGAD Średniowieczne księgi miejskie Torunia na tabliczkach woskowych 2.jpg|Früher hat man auf Wachstafeln geschrieben. Man hat die Buchstaben eingeritzt und konnte sie später wieder glattstreichen.
 +
File:SAKURA craypas in Japan 2014.jpg|Stife aus Wachs
 +
File:Emma Watson figure at Madame Tussauds London.jpg|Die [[Schauspieler|Schauspielerin]] Emma Watson einem [[London]]er Wachsfigurenkabinett
 
</gallery>
 
</gallery>
 
+
{{Artikel}}
 +
[[Kategorie:Wissenschaft und Technik]]
 +
[[Kategorie:Tiere und Natur]]
 
[[Kategorie:Berufe und Wirtschaft]]
 
[[Kategorie:Berufe und Wirtschaft]]
[[Kategorie:Tiere und Natur]]
 
{{Entwurf}}
 

Aktuelle Version vom 19. Juni 2021, 16:48 Uhr

Diese selbstgemachte Bienenwachskerze besteht aus einem Docht, um den eine dünne Wachsplatte gewickelt wurde.

Wachs ist ein Material, das man in warmem Zustand kneten kann. Wenn man es stark erwärmt, wird es flüssig. Wachs aus der Natur kennen wir vor allem von den Bienenwaben. In diesen sechseckigen Kammern lagern sie ihren Honig.

Menschen stellen aus diesem Wachs gerne Kerzen her. Auch die Wolle von Schafen enthält Wachs, ebenso die Federn der Wasservögel. Sie schützen sich damit gegen die Feuchtigkeit.

Viele Pflanzen verhindern mit Wachsschichten, dass sie austrocknen. Auf den Schalen mancher Apfelsorten kann man das Wachs gut fühlen. Sie fühlen sich leicht schmierig an. Heute werden künstliche Wachse mit allen möglichen Eigenschaften für die verschiedensten Zwecke in Fabriken hergestellt. Ähnliche Stoffe wie Wachs sind Stearin und Paraffin, aus denen billigere Kerzen gemacht werden. Rohstoff dafür ist Erdöl, das vor Millionen Jahren ja aus Pflanzen entstanden war.

Was kann man so alles mit Wachs machen?

Weil Wachs leicht weich wird, kann man damit bequem etwas abformen. So hat man früher Wachssiegel mit einem Stempel geprägt und an Urkunden befestigt. Mäntel und Tischdecken machte man aus Wachstuch. Dazu nahm man Stoffe und tränkte sie mit Wachs. So wurden sie wasserdicht.

Wachs lässt sich gut färben, deswegen stellt man Wachsmalstifte daraus her. Die machen Striche mit besonders kräftigen, glänzenden Farben. Außerdem brauchen diese Bilder keine Zeit zum Trocknen wie zum Beispiel bei Wasserfarben.

Wachs kann man gut polieren. Daher behandelt man Holzfußböden und alte Möbel gern mit Wachs. Die Struktur des Holzes wird damit noch deutlicher.

Wachs ist ein wenig durchscheinend und hat eine mattglänzende Oberfläche, so ähnlich wie menschliche Haut. Deshalb hat man manchmal ganze Figuren aus gefärbtem Wachs modelliert. In Museen zeigt man so, wie Menschen früher gelebt haben. Im Wachsfigurenkabinett stellt man vor allem berühmte Leute aus.



Zu „Wachs“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Hausaufgaben und Referate in der Schule.