Klexikon.de - die Wikipedia für Kinder. Informiert euch hier über den Krieg in der Ukraine.

Vulkan

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 7. April 2015, 10:59 Uhr von Uwe Rohwedder (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Datei:Eyjafjallajökull first crater 20100329.jpg|miniatur|Die Insel Island liegt genau zwischen Europa und Amerika. Deshalb gibt es hier besonders viele Vul…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Insel Island liegt genau zwischen Europa und Amerika. Deshalb gibt es hier besonders viele Vulkane.

Ein Vulkan ist ein Berg, aus dem heißes, geschmolzenes Gestein aus dem Erdinneren an die Oberfläche tritt. Der Name „Vulkan“ kommt von dem römischen Gott des Feuers, Vulcanus. Auf der Erde gibt es etwa 1500 aktive Vulkane, die meisten davon dort, wo verschiedene Kontinente zusammentreffen. Auch in Europa gibt es mehrere Vulkane, zum Beispiel auf Island oder in Italien.

Tief im Innern der Erde ist es so heiß, dass alles Gestein schmilzt. Das geschmolzene Gestein nennt man Magma. Auf dem Magma „schwimmt“ die äußere, harte Erdkruste, die aus riesigen Kontinental-Platten besteht. An manchen Stellen, vor allem an den Rändern der Platten, hat die Kruste Risse oder Löcher, durch die das Magma an die Oberfläche gedrückt wird. Wenn das Magma heraustritt, nennt man es Lava. An der Luft kühlt die Lava ab und wird wieder fest. Tritt an derselben Stelle immer wieder Lava aus, bildet sich so nach und nach ein Berg aus erkalteter Lava.

Oft steht das Magma auch unter hohem Druck, so dass große Brocken hoch in die Luft geschleudert werden und im großen Umkreis um den Vulkan wieder zu Boden gehen. Manchmal stoßen Vulkane auch keine Lava, sondern nur heiße Gase oder Aschewolken aus. Aber auch diese können Menschen und Tiere in der Umgebung verbrennen oder verschütten. So wurde zum Beispiel die antike Stadt Pompeji bei einem Ausbruch des Vesus verschüttet. Je höher die Asche in die Atmosphäre aufsteigt, desto weiter kann sie sich verbreiten und zum Beispiel den Flugverkehr stören. Vulkane, die im oder nahe am Meer liegen, können bei einem Ausbruch außerdem hohe Flutwellen erzeugen.

Die meisten Vulkane spucken nicht ständig Lava oder Asche aus. Zwischen den einzelnen Ausbrüchen können hunderte oder auch tausende Jahre vergehen. Man kann daher nie genau vorhersagen, wann ein Vulkan das nächste mal ausbricht.