Kennt ihr auch das Klexikon für Lese-Anfänger? Auf MiniKlexikon.de findet ihr schon 888 Artikel.

Valencia

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die „Stadt der Künste und Wissenschaft“ ist ein moderner Gebäudekomplex in der Innenstadt. Er beherbergt unter anderem ein Opernhaus, ein 3D-Kino sowie das größte Aquarium Europas.

Valencia ist eine Großstadt in Spanien. Mit fast 800.000 Einwohnern ist es die drittgrößte Stadt des Landes. Die Menschen in Valencia sprechen Valencianisch. Für manche Leute ist das eine eigene Sprache, für andere ist es nur ein Dialekt des Katalanischen.

Valencia befindet sich an der Mittelmeer-Küste, jeweils etwa 350 Kilometer von Barcelona und Madrid entfernt. Die Stadt verfügt über einen großen Hafen, an dem zahlreiche Handelswaren aber auch viele Kreuzfahrtschiffe mit Urlaubern verkehren.

Valencia ist eine der ältesten Städte Spaniens. Ihre Gründung geht auf die Römerzeit zurück. Zu Beginn des Mittelalters wurde Valencia wie viele andere spanische Städte von den Mauren, einem muslimischen Volk aus Afrika, erobert. Unter maurischer Herrschaft wuchs die Stadt auf eine für damals beträchtliche Größe an. Um sie vor Feinden zu schützen, bauten die Mauren eine Stadtmauer.

Im 13. Jahrhundert kam dann die Reconquista, die Rückeroberung Spaniens durch Christen. Valencia fiel an den König von Aragonien und wurde ein eigenes Teilkönigreich. In der Renaissance erlebte Valencia erneut einen Aufschwung. Die Stadt mit ihrem Hafen wurde ein wichtiger Ort für den Handel. Sie zog aber auch viele Denker und Künstler dieser Zeit an. Valencia war auch der Ort, an dem die erste Bibel in eine romanische Sprache übersetzt wurde, nämlich Valencianisch.

Heute besuchen viele Menschen die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Dazu gehören unter anderem die gotische Kirche Santa Catalina, die alte Seidenbörse, die Stierkampfarena und die „Stadt der Künste und Wissenschaft“. Ebenso bekannt ist der Fußballverein Valencia CF, der eine der erfolgreichsten in Spanien ist.