Klexikon.de – die Wikipedia für Kinder. Hier findet ihr alles über Urlaubsländer wie Portugal, Spanien, Italien oder Griechenland.

Usedom

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 14. Mai 2015, 17:56 Uhr von Ziko van Dijk (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Datei:Vinetabrücke Zinnowitz.JPG|mini|In Zinnowitz: Die Vinetabrücke ist eine Seebrücke, die in die Ostsee hineinragt. Links sieht man eine Tauchglocke, e…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
In Zinnowitz: Die Vinetabrücke ist eine Seebrücke, die in die Ostsee hineinragt. Links sieht man eine Tauchglocke, eine Kammer, die ins Meer fährt.

Usedom ist eine Insel in der Ostsee. Fast ganz Usedom gehört zu Deutschland, genauer zum Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Der östliche Zipfel von Usedom hingegen liegt in Polen. Bis ins Mittelalter lebten auf der Insel Slawen. Von ihnen stammt der Name der Insel, der wohl so etwas wie Mündung oder Strom bedeutet.

Auf der ganzen Insel leben etwa 70.000 Einwohner. Mehr als die Hälfte davon wohnen in Polen, vor allem in der Stadt Świnoujście. Auf Deutsch heißt sie Swinemünde. Vor dem Zweiten Weltkrieg gehörte die ganze Insel zu Deutschland, zu Preußen.

Im Vergleich zu Swinemünde mit 40.000 Einwohnern sind die deutschen Städte und Dörfer viel kleiner. In Zinnowitz leben knapp 4000 Menschen. Noch kleiner ist Usedom, das den gleichen Namen wie die Insel trägt.

Früher lebten die Leute von der Landwirtschaft und der Fischerei. Heutzutage ist dagegen der Tourismus am allerwichtigsten. Die Urlauber mögen die Strände und die Natur, außerdem scheint dort besonders häufig die Sonne. Viel Natur ist übrigens unter Naturschutz gestellt. Bekannt ist Usedom außerdem durch die Gemeinde Peenemünde: Dort hat die deutsche Armee in der Zeit des Nationalsozialismus Raketen ausprobiert.