Togo

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 22. Januar 2021, 01:44 Uhr von Admin2 (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Völkern“ durch „Völkern“)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klexikon K.png Togo  
Flag of Togo.svg
Flagge
Hauptstadt Lomé
Amtssprache Französisch
Staatsoberhaupt Präsident Faure Gnassingbé
Einwohnerzahl etwa 8 Millionen
Fläche etwa 57.000 Quadratkilometer
Togo on the globe (Africa centered).svg
Wo das Land in Afrika liegt
Übersicht: Alle Staaten der Erde
In der Hauptstadt Lomé gibt es einen großen Markt, auf dem man allerlei Hilfsmittel für Voodoo-Zauber finden kann. Voodoo ist eine alte Religion in der man an den Einfluss der Geister von Verstorbenen glaubt.
Diese Häuser sind aus Lehm erbaut und sind ein Wahrzeichen Togos. Sie heißen „Takienta“ und werden von den Batammariba bewohnt.

Togo ist ein Land in Afrika. Es ist ein sehr schmales Land und grenzt nur im Süden an das Meer. Togo hat drei Nachbarländer: Ghana im Westen, Burkina Faso im Norden und Benin im Osten. Die Hauptstadt von Togo heißt Lomé. Wie auch in vielen anderen Ländern liegt die Hauptstadt direkt an der Küste zum Meer. Das ist sehr praktisch, zum Beispiel für den Handel mit anderen Ländern.

Togo ist etwas größer als die Schweiz und hat etwas weniger Einwohner. Früher war Togo erst eine deutsche und später eine französische Kolonie. Deswegen ist Französisch auch die Amtssprache. Allerdings gibt es noch viele Sprachen, die von den Völkern im Land gesprochen werden. Zwei Beispiele sind die Sprachen Kabiyé und Moba. Manche Sprachen werden nur von wenigen tausend Leuten gesprochen, da viele kleinere Völker auf engstem Raum leben. An manchen Schulen lernen die Kinder noch heute Deutsch.

Schräg durch das Land zieht sich ein langgezogenes Gebirge, dessen höchste Spitze auf 986 Metern über dem Meeresspiegel liegt. Dort oben gibt es viel Wald. In den tiefen Gebieten auf beiden Seiten des Gebirges gibt es Savanne mit Elefanten und Antilopen. Das Klima ist tropisch heiß und feucht. Im Norden gibt es im Sommer eine Regenzeit. Im Süden gibt es je eine im Frühling und im Herbst. Togo ist recht arm an Bodenschätzen. Bis auf Phosphat und Gold kann man in Togo nicht viel abbauen.

In Togo leben etwa zwei Drittel der Einwohner von der Landwirtschaft. Sie sind deshalb auf eine gute Ernte angewiesen. Sie bauen zum Beispiel Maniok, Mais oder Hirse an, aber auch Erdnüsse. Wichtig ist zudem Yams, eine Wurzel, die man essen kann wie unsere Kartoffeln. Über die Hälfte der Einwohner Togos sind von Armut betroffen.

Jeder zweite Togoer oder Togolese ist weniger als 16 Jahre alt. Die Kinder sollten zwar während sechs Jahren die Schule besuchen, es gibt aber viel zu wenige Lehrer. Im ärmeren Norden ist es noch schlimmer als im Süden. Viele Kinder brechen die Schule ab. Jeder dritte Erwachsene kann nicht lesen und schreiben.

Die Flagge von Togo zeigt fünf waagerechte Streifen in grün und gelb. In der oberen linken Ecke ist ein weißer Stern auf rotem Untergrund abgebildet. Der Stern symbolisiert die Reinheit. Die waagerechten Streifen hingegen stehen für den Zusammenhalt und die Vielfältigkeit des Volkes.

Was passierte früher in Togo?

Über die frühe Geschichte des Landes ist nur wenig bekannt. Die verschiedenen Völker lebten wahrscheinlich in einfachen Dorfgemeinschaften und hatten nur selten Kontakt zueinander. Im 15. Jahrhundert wurde die Küste von den Portugiesen erkundet, welche dort einen kleinen Handelsposten errichteten.

Lange Zeit war das Land keine Kolonie einer europäischen Kolonialmacht. Die Europäer trieben jedoch mit den einheimischen Stämmen einen regen Sklavenhandel. Dadurch wurde Togos Küste als „Sklavenküste“ bekannt.

Im Jahr 1884 erklärte das Deutsche Kaiserreich Togo und einen kleinen Teil von Ghana zum Schutzgebiet. Gemeint war damit: Deutschland kaufte das Gebiet, damit deutsche Siedler und Händler sich dort niederlassen können und beschützte dafür die einheimischen Völker vor verfeindeten Stämmen. Letztlich beuteten die Deutschen das Land und seine Rohstoffe aber vor allem aus.

Im Ersten Weltkrieg wurde das deutsche Schutzgebiet von den Franzosen und Briten erobert. Im Jahr 1960 wurde Togo ein unabhängiges Land, doch bald schon ergriff der Armeechef Gnassingbé Eyadéma die Macht und machte aus dem Land eine Diktatur. Seit dem Jahr 2005 wird Togo von seinem Sohn Faure Gnassingbé regiert. Das Land hat zwar wieder eine Demokratie, trotzdem gibt es oft Proteste gegen die Regierung, welche von der Armee gewaltsam niedergeschlagen werden.



Zu „Togo“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule.