Streifenhörnchen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Streifenhörnchen
Streifenhörnchen im Zion-Nationalpark, USA

Das Streifenhörnchen ist ein Nagetier. Es ist auch unter dem Namen Chipmunk oder Backenhörnchen bekannt. Die meisten Streifenhörnchen findet man in Nordamerika. Es hat ein graubraunes oder rotbraunes Fell. Alle Streifenhörnchen haben fünf schwarze Längsstreifen auf dem Rücken. Körper und Schwanz zusammen sind zwischen 15 und 25 cm lang. Die größten Streifenhörnchen wiegen 130 Gramm und sind damit so schwer wie ein Smartphone.

Das Streifenhörnchen ist tagsüber aktiv und sammelt Nahrung für den Winter. Am liebsten sammelt es Nüsse, aber auch Samen, Früchte und Insekten werden als Wintervorrat angehäuft. Nachts und in der Winterruhe schläft das Streifenhörnchen in seinem Bau. Diese Tunnelsysteme unter der Erde können mehr als drei Meter lang sein. Das ist ungefähr so groß wie ein Wohnwagen. Streifenhörnchen sind sehr reinliche Tiere. Ihren Schlafbereich halten sie stets sauber. Für Abfälle und Kot graben sie eigene Abfalltunnel.

Streifenhörnchen sind Einzelgänger und verteidigen ihren Bau gegen andere Streifenhörnchen. Männchen und Weibchen finden sich nur zur Paarungszeit zusammen. Nach einer Tragezeit von maximal einem Monat kommen bis zu fünf Junge zur Welt.

Die natürlichen Feinde des Streifenhörnchens sind Greifvögel, Schlangen und Waschbären. In freier Wildnis wird ein Streifenhörnchen nicht älter als drei Jahre. In Gefangenschaft kann es auch bis zu zehn Jahre alt werden.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Streifenhörnchen findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.