St. Pölten: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(kat)
K (Textersetzung - „{{Mehr}}“ durch „{{Artikel}}“)
Zeile 13: Zeile 13:
 
</gallery>
 
</gallery>
  
{{Mehr}}
+
{{Artikel}}
 
[[Kategorie:Klexikon-Artikel|StPolten]]
 
[[Kategorie:Klexikon-Artikel|StPolten]]
 
[[Kategorie:Erdkunde|StPolten]]
 
[[Kategorie:Erdkunde|StPolten]]

Version vom 5. November 2017, 18:01 Uhr

Der Klangturm ist ein Wahrzeichen von St. Pölten. Er wurde im Jahr 1996 gebaut. Von hier aus hat man eine gute Aussicht über die Stadt und das Umland. Im Turm gibt es Kunstwerke und andere Dinge, die Töne von sich geben.

Sankt Pölten oder St. Pölten ist eine Stadt in Österreich. Sie ist die Hauptstadt des Bundeslandes Niederösterreich und liegt im Westen von Wien. In der Stadt leben etwa 50.000 Menschen. Der Name stammt vom Heiligen Hippolyt.

Die Stadt liegt an der Traisen. Das ist ein Fluss, der später in die Donau fließt. Dort, wo heute die Altstadt ist, haben schon die Römer eine Stadt gebaut. Seit dem Jahr 1050, im Mittelalter, hat St. Pölten Stadtrechte. In der Stadt befand sich ein Kloster der Benediktinermönche.

In der Stadt befindet sich das Landesmuseum von Niederösterreich. Man sieht dort noch viele Gebäude aus der Zeit des Barock, einem Baustil vor etwa 400 Jahren.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „St. Pölten“ hat die Suchmaschine Blinde Kuh.