St. Lucia: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (weiter verlinkt)
(Dies und das)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[File:CastriesStLucia.JPG|thumb|Castries ist die [[Hauptstadt]] von St. Lucia. In dieser Stadt leben nur etwa 20.000 Menschen. Die gesamte Insel hat 170.000 Einwohner.]]
 
[[File:CastriesStLucia.JPG|thumb|Castries ist die [[Hauptstadt]] von St. Lucia. In dieser Stadt leben nur etwa 20.000 Menschen. Die gesamte Insel hat 170.000 Einwohner.]]
Saint Lucia oder St. Lucia ist ein kleiner [[Staat]]. Er besteht aus einer [[Insel]], die genauso heißt. Sie liegt in der [[Karibik|Karibischen See]] und gehört zu den Kleinen Antillen.
+
St. Lucia ist ein kleiner [[Staat]]. Er besteht aus einer [[Insel]], die genauso heißt. Sie liegt in der [[Karibik|Karibischen See]] und gehört zu den Kleinen Antillen. Den Namen kann man [[Englische Sprache|Englisch]] aussprechen als Saint Lucia oder [[Spanische Sprache|Spanisch]] als Santa Lucia.  
  
Die gebirgige Insel ist dank eines [[Vulkan|Vulkanausbruches]] entstanden. Der höchste Berg heißt Mount Gimie und ist 950 Meter hoch. Weil St. Lucia in den [[Tropen]] liegt, ist das [[Klima]] dort sehr warm. Aber es regnet auch viel, darum sieht man auf der Insel auch [[Regenwald]].
+
Die gebirgige Insel ist durch einen [[Vulkan|Vulkanausbruches]] entstanden. Der höchste Berg heißt „Mount Gimie“ und ist 950 [[Meter]] hoch. Weil St. Lucia in den [[Tropen]] liegt, ist das [[Klima]] dort sehr warm. Aber es regnet auch viel, darum sieht man auf der Insel auch [[Regenwald]].
  
Die Arowakken waren [[Indianer]], die die Insel wohl als erste bewohnt haben. Dann kam ein anderes Volk, die Kariben. Um das Jahr 1500 [[nach Christus]] erreichen Europäer die Insel.  
+
Die Arowakken waren [[Indianer]], die die Insel wohl als erste bewohnt haben. Dann kam ein anderes Volk, die Kariben. Um das Jahr 1500 [[nach Christus]] erreichen [[Europa|Europäer]] die Insel.  
  
Franzosen haben sie nach einer [[Heiliger|Heiligen]] benannt, der heiligen Lucia von Syrakus. Auch [[Großbritannien|Briten]] haben über die Insel als [[Kolonie]] geherrscht. Im Jahr 1979 wurde St. Lucia unabhängig, aber die englische Königin ist immer noch das [[Staatsoberhaupt]].
+
[[Frankreich|Franzosen]] haben sie nach einer [[Heiliger|Heiligen]] benannt, der heiligen Lucia von Syrakus. Auch [[Großbritannien|Briten]] haben über die Insel als [[Kolonie]] geherrscht. Im Jahr 1979 wurde St. Lucia unabhängig, aber die englische Königin ist immer noch das [[Staatsoberhaupt]].
  
Zwei Drittel der Einwohner sind [[Katholische Kirche|katholisch]]. Viele Menschen dort sprechen eine Art [[Französische Sprache|Französisch]], auch wenn [[Englische Sprache|Englisch]] die [[Amtssprache]] ist. Die Leute verdienen ihr Geld vor allem dank des [[Tourismus]], aber auch in der [[Landwirtschaft]]. Man baut [[Banane]]n, [[Kakao]] und anderes an, das man in andere Länder verkauft.
+
Zwei Drittel der Einwohner sind [[Katholische Kirche|katholisch]]. Viele Menschen dort sprechen eine Art [[Französische Sprache|Französisch]], auch wenn [[Englische Sprache|Englisch]] die [[Amtssprache]] ist. Die Leute verdienen ihr Geld vor allem mit den [[Tourismus|Touristen]], aber auch in der [[Landwirtschaft]]. Sie bauen [[Banane]]n, [[Zucker|Zuckerrohr]], [[Kakao]] und anderes an. Die Produkte verkaufen sie in andere Länder.
 
<gallery>
 
<gallery>
  

Version vom 29. Juli 2017, 13:50 Uhr

Castries ist die Hauptstadt von St. Lucia. In dieser Stadt leben nur etwa 20.000 Menschen. Die gesamte Insel hat 170.000 Einwohner.

St. Lucia ist ein kleiner Staat. Er besteht aus einer Insel, die genauso heißt. Sie liegt in der Karibischen See und gehört zu den Kleinen Antillen. Den Namen kann man Englisch aussprechen als Saint Lucia oder Spanisch als Santa Lucia.

Die gebirgige Insel ist durch einen Vulkanausbruches entstanden. Der höchste Berg heißt „Mount Gimie“ und ist 950 Meter hoch. Weil St. Lucia in den Tropen liegt, ist das Klima dort sehr warm. Aber es regnet auch viel, darum sieht man auf der Insel auch Regenwald.

Die Arowakken waren Indianer, die die Insel wohl als erste bewohnt haben. Dann kam ein anderes Volk, die Kariben. Um das Jahr 1500 nach Christus erreichen Europäer die Insel.

Franzosen haben sie nach einer Heiligen benannt, der heiligen Lucia von Syrakus. Auch Briten haben über die Insel als Kolonie geherrscht. Im Jahr 1979 wurde St. Lucia unabhängig, aber die englische Königin ist immer noch das Staatsoberhaupt.

Zwei Drittel der Einwohner sind katholisch. Viele Menschen dort sprechen eine Art Französisch, auch wenn Englisch die Amtssprache ist. Die Leute verdienen ihr Geld vor allem mit den Touristen, aber auch in der Landwirtschaft. Sie bauen Bananen, Zuckerrohr, Kakao und anderes an. Die Produkte verkaufen sie in andere Länder.