Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Sri Lanka: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Entwurf)
 
(erweitert)
Zeile 12: Zeile 12:
  
 
<gallery>
 
<gallery>
Flag of Sri Lanka.svg| Der Löwe in der Nationalflagge ist ein Symbol der Singhalesen
+
Flag of Sri Lanka.svg| Der Löwe in der Nationalflagge ist ein Symbol der Singhalesen.
Sigiriya.jpg|Im 5. Jahrhundert ließ sich ein König aus Angst vor seinem Halbbruder die Festung auf dem Löwenfelsen errichten.
+
Sri Pada.JPG|Der Adam’s Peak ist bekannt für den „Sri Pada“ (heiliger Fuß), eine Vertiefung in einem Felsen, die als Fußabdruck des [[Buddha]], des Gottes Shiva oder von Adam gedeutet wird.
Lk200602060079.jpg|Dieser Baum soll aus einem Zweig des Baums gezogen sein, unter dem Buddha erleuchtet wurde.
+
Sigiriya.jpg|Im 5. Jahrhundert ließ sich ein [[König]] aus Angst vor seinem Halbbruder die [[Festung]] auf dem Löwenfelsen errichten.
 +
Lk200602060079.jpg|Dieser [[Baum]] soll aus einem Zweig des Baums gezogen sein, unter dem Buddha erleuchtet wurde.
 
</gallery>
 
</gallery>
  
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]

Version vom 15. Juni 2018, 10:33 Uhr

Sri Lanka ist berühmt für seinen Tee, den Ceylon-Tee.
Die Tamilen sprechen die südindische Sprache Tamil. Sie leben hauptsächlich im Norden der Insel und wollen einen eigenen Staat. Die Singhalesen sprechen Sinhala (englisch: Sinhalese), eine Sprache, die mit dem Tamilischen nicht verwandt ist.

Sri Lanka ist ein Inselstaat im Indischen Ozean mit 21 Millionen Menschen. Es ist bekannt für Tee, Kaffee, Kautschuk und seine schöne Landschaften.

Früher war die Insel unter dem Namen Ceylon bekannt. So heißt auch heute noch eine berühmte Teesorte. Der Name Ceylon kommt vermutlich vom portugiesischen „Ceilão“. Der einheimische Name „Sri Lanka“ bedeutet „ehrenwerte Insel“.

Der größte Teil der Bevölkerung gehört zum Volk der Singhalesen. Sie sind größtenteils Buddhisten, während die Tamilen im Norden meist Hindus sind. Der safranfarbene Streifen in der Nationalflagge steht für die Tamilen, der grüne für die muslimischen Bewohner. Der weinrote Hintergrund steht für Singhalesen und die gelbe Umrahmung für die Einheit des Landes. Der Löwe ist ein Symbol der Singhalesen, die ihren Namen vom Sanskrit-Wort für „Löwe“ (singha) ableiten.

1818 wurde die Insel britisch. Die Briten wollten Geld verdienen und förderten den Anbau von Kaffee. Zur Arbeit auf den Plantagen wurden Tamilen aus Südindien angeworben. Außerdem wurden Tamilen als Verwaltungsbeamte eingesetzt, weil viele von ihnen lesen und schreiben konnten. Die Singhalesen störte diese Bevorzugung. Deshalb wollten sie nach der Unabhängigkeit diese Bevorzugung der Tamilen beenden. Nun sollte statt Englisch oder Tamilisch ihre Sprache Sinhala Amtssprache sein. Dadurch fühlten sich aber die Tamilen benachteiligt und wollten einen eigenen Staat im Norden der Insel. Deshalb gab es einen langen Bürgerkrieg.

Später lösten Teeplantagen den Anbau von Kaffee ab, weil die Kaffeepflanzen durch eine Krankheit vernichtet wurden. 1870 gelang es einem Schotten, auf Sri Lanka Tee anzubauen, denn das Klima im Hochland war sehr gut geeignet für den Anbau von Tee. Ceylon-Tee ist heute Hauptbestandteil der typisch englischen Teemischungen.