Willkommen auf Klexikon.de - dem großen Lexikon für Kinder. Mit MyKlexikon.de starten wir jetzt auch auf Englisch.

Sofia

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Version vom 2. Februar 2018, 00:55 Uhr von Thomas Wickert (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Largo In Sofia.jpg
Dieser Platz in Sofia heißt „Largo“. Hier wollte man im Kommunismus ein besonders eindrucksvolles Stadtzentrum bauen.
Eine stark befahrene Straße in Sofia. In dem Kasten am rechten Bildrand sitzt eine Person und schaltet die Ampeln von Hand um.

Sofia ist die Hauptstadt von Bulgarien. Die Stadt liegt im Westen des Landes. Sofia ist die größte und bevölkerungsreichste Stadt des Landes und hat mehr als 1.200.000 Einwohner. Damit lebt etwa jeder sechste Einwohner des Landes in Sofia.

Sofia ist eine der ältesten Städte in Europa. Heute ist Sofia ein Zentrum von Politik, Wirtschaft, Bildung und Kultur. Sofia ist Sitz der bulgarischen Regierung und des bulgarischen Präsidenten. Es gibt hier viele Theater und Museen, aber auch Universitäten. Die älteste Universität ist aus dem Jahre 1888.

Was geschah früher?

Sofia ist bereits in der Steinzeit eine Siedlung gewesen, damit ist Sofia seit über 5.000 Jahren besiedelt. In der Antike eroberten viele Völker die Stadt: die Thraker, die Makedonier und schließlich auch die Römer.

Im Mittelalter wurde Sofia von den Hunnen geplündert. Danach kamen die Goten. Dann gehörte Sofia zum Byzantinischen Reich. Es gab viele Machtwechsel und Eroberungen. 1385 wurde Sofia von den Osmanen belagert und erobert. Lange Zeit war Sofia osmanisch. Im 16. Jahrhundert zerstörte ein Erdbeben die Stadt. Sie wurde aber wieder aufgebaut.

Die wechselhafte Geschichte führte dazu, dass in Sofia viele verschiedene Volksgruppen zusammenlebten. Auch gab es viele Religionsgemeinschaften. Im Jahr wurde 1879 Bulgarien erneut zum eigenständigen Staat erklärt und Sofia wurde zur Hauptstadt.