Klexikon.de ist die größte Wikipedia für Kinder! Wir erklären auch das Corona-Virus und was eine Pandemie ist. Bleibt gesund und bitte auch zu Hause!

Silvester: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Textersetzung - „Fernsehen“ durch „Fernsehen“)
K (Textersetzung - „katholisch“ durch „Katholische Kirche“)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:D-BW-Kressbronn - Silvester 032.jpg|mini|Silvester-Feuerwerk]]
 
[[Datei:D-BW-Kressbronn - Silvester 032.jpg|mini|Silvester-Feuerwerk]]
Silvester ist der letzte Tag des Jahres, der 31. Dezember. Auf ihn folgt am 1. Januar [[Neujahr]], der erste Tag im nächsten Jahr. Am Silvestertag werden in vielen Ländern der [[Erde (Planet)|Welt]] Feste gefeiert. Den Namen hat der Silvestertag vom Papst Silvester, der vor rund 1700 Jahren am 31. Dezember gestorben ist. Der [[Papst]] ist der Chef der katholischen Kirche.
+
Silvester ist der letzte Tag des Jahres, der 31. Dezember. Auf ihn folgt am 1. Januar [[Neujahr]], der erste Tag im nächsten Jahr. Am Silvestertag werden in vielen Ländern der [[Erde (Planet)|Welt]] Feste gefeiert. Den Namen hat der Silvestertag vom Papst Silvester, der vor rund 1700 Jahren am 31. Dezember gestorben ist. Der [[Papst]] ist der Chef der [[Katholische Kirche]]en Kirche.
  
 
Ein Fest am Jahresende gab es bereits im [[Altertum]], bei den [[Römisches Reich|Römern]]. Die fingen damit an, als sie vor über 2000 Jahren den Jahresbeginn vom 1. März auf den 1. Januar verlegt haben. Von den [[Germanen]] kommen die Feuerfeste am letzten Tag des Jahres. Das Silvesterfeuerwerk, wie wir es kennen, hat also eine lange Geschichte. Pünktlich um Mitternacht wird mit Feuerwerk das neue Jahr begrüßt, die meisten [[Kirche|Kirchen]] lassen dann auch alle Glocken läuten.
 
Ein Fest am Jahresende gab es bereits im [[Altertum]], bei den [[Römisches Reich|Römern]]. Die fingen damit an, als sie vor über 2000 Jahren den Jahresbeginn vom 1. März auf den 1. Januar verlegt haben. Von den [[Germanen]] kommen die Feuerfeste am letzten Tag des Jahres. Das Silvesterfeuerwerk, wie wir es kennen, hat also eine lange Geschichte. Pünktlich um Mitternacht wird mit Feuerwerk das neue Jahr begrüßt, die meisten [[Kirche|Kirchen]] lassen dann auch alle Glocken läuten.

Version vom 12. August 2015, 17:17 Uhr

Silvester-Feuerwerk

Silvester ist der letzte Tag des Jahres, der 31. Dezember. Auf ihn folgt am 1. Januar Neujahr, der erste Tag im nächsten Jahr. Am Silvestertag werden in vielen Ländern der Welt Feste gefeiert. Den Namen hat der Silvestertag vom Papst Silvester, der vor rund 1700 Jahren am 31. Dezember gestorben ist. Der Papst ist der Chef der Katholische Kircheen Kirche.

Ein Fest am Jahresende gab es bereits im Altertum, bei den Römern. Die fingen damit an, als sie vor über 2000 Jahren den Jahresbeginn vom 1. März auf den 1. Januar verlegt haben. Von den Germanen kommen die Feuerfeste am letzten Tag des Jahres. Das Silvesterfeuerwerk, wie wir es kennen, hat also eine lange Geschichte. Pünktlich um Mitternacht wird mit Feuerwerk das neue Jahr begrüßt, die meisten Kirchen lassen dann auch alle Glocken läuten.

Eins der weltweit größten Silvesterfeste findet jährlich in Berlin am Brandenburger Tor statt. Hunderttausende Menschen feiern dort gemeinsam unter freiem Himmel. Feuerwerkskörper dürfen nicht mitgebracht werden. Dafür gibt es aber ein gut zehn Minuten langes Feuerwerk, das wie ein Kunstwerk von Pyrotechnikern abgefeuert wird, also von Feuerwerks-Experten.

Es gibt aber auch viele Menschen, die Silvester lieber zu Hause feiern. Sie schauen oft die lustige Sendung „Dinner for One“, die vom Fernsehen an jedem Silvesterabend gezeigt wird. Manche Leute laden Freunde ein, begehen den Abend mit einem besonders schönen Essen und lassen um Mitternacht ihre Trinkgläser klirren. Damit wünschen sie einander viel Glück im neuen Jahr.



Kindgerecht und einfach erklärt: Mehr Wissenswertes über „Silvester“ bei der Blinden Kuh. Tipp: Unsere 12 Wissensgebiete für Kinder und Schüler. Das Wichtigste kinderleicht, also leicht verständlich und gut fürs Referat in der Schule.