Silber: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ergänzung)
Zeile 2: Zeile 2:
 
Silber ist ein wertvolles [[Metall]]. Es hat eine hellgrau-glänzende Farbe und kommt in der [[Natur]] in Reinform vor, aber auch als Erz, das heißt mit anderen Stoffen vermischt.  
 
Silber ist ein wertvolles [[Metall]]. Es hat eine hellgrau-glänzende Farbe und kommt in der [[Natur]] in Reinform vor, aber auch als Erz, das heißt mit anderen Stoffen vermischt.  
  
Der Ländername „Argentinien“ ist vom Wort Silber abgeleitet. Man hoffte, in Argentinien viel Silber zu finden. Am meisten Silber wird heute in Peru, Mexiko und China gefördert. Erst an neunter Stelle folgt das erste europäische Land Polen.
+
Der Ländername „Argentinien“ ist vom Wort Silber abgeleitet. Man hoffte, in Argentinien viel Silber zu finden. Am meisten Silber wird heute in Peru, Mexiko und China gefördert. Erst an neunter Stelle folgt das erste europäische Land Polen. Anders war das im [[Mittelalter]]: Die [[Sachsen|sächsischen]] Fürsten waren auch deshalb so mächtig, weil damals im Harz und im Erzgebirge viel Silber gefunden wurde. Heute sind diese Vorkommen jedoch unbedeutend.
 +
 
  
 
==Wozu wird Silber verwendet?==
 
==Wozu wird Silber verwendet?==
Zeile 9: Zeile 10:
 
Bis etwa ins Jahr 1970 war Silber in vielen Ländern ein wichtiges Metall für [[Münze]]n, noch wichtiger als [[Gold]], das viel seltener und darum teurer war. In manchen Sprachen ist das Wort für [[Geld]] sogar vom Wort Silber abgeleitet, zum Beispiel im [[Französische Sprache|Französischen]]. Heute werden nur noch wenige Silbermünzen für Sammler hergestellt. Die „silbernen“ Teile der heutigen 1- und 2-[[Euro]]-Münzen bestehen stattdessen aus einer Mischung anderer Metalle, die sich nicht so schnell abnutzen.   
 
Bis etwa ins Jahr 1970 war Silber in vielen Ländern ein wichtiges Metall für [[Münze]]n, noch wichtiger als [[Gold]], das viel seltener und darum teurer war. In manchen Sprachen ist das Wort für [[Geld]] sogar vom Wort Silber abgeleitet, zum Beispiel im [[Französische Sprache|Französischen]]. Heute werden nur noch wenige Silbermünzen für Sammler hergestellt. Die „silbernen“ Teile der heutigen 1- und 2-[[Euro]]-Münzen bestehen stattdessen aus einer Mischung anderer Metalle, die sich nicht so schnell abnutzen.   
  
Wer viel Silber besaß, konnte sich viele andere Dinge dafür kaufen, auch Macht und Einfluss. So waren etwa die [[Sachsen|sächsischen]] Fürsten im [[Mittelalter]] auch deshalb so mächtig, weil damals im Harz und im Erzgebirge viel Silber gefunden wurde. Heute sind diese Vorkommen jedoch unbedeutend.
+
Seit es elektronische Geräte gibt, wird auch dort viel Silber verwendet. Silber leitet [[Elektrizität|elektrischen Strom]] sehr gut. Deshalb findet man heute winzige Mengen von Silber in jedem Computer und in jedem Smartphone. Wegen dieser wertvollen [[Rohstoff]]e sollte man elektronische Geräte auch nicht wegwerfen, sondern wiederverwerten.
  
  
Zeile 18: Zeile 19:
 
Datei:Besteckschublade-aus-dem-20.-Jahrhundert.jpg|Silberbesteck einer Arbeiterfamilie im 20. Jahrhundert
 
Datei:Besteckschublade-aus-dem-20.-Jahrhundert.jpg|Silberbesteck einer Arbeiterfamilie im 20. Jahrhundert
 
Datei:Trofeo Champions League.jpg|Sport-Medaillen und Pokale sind noch heute oft aus Silber.
 
Datei:Trofeo Champions League.jpg|Sport-Medaillen und Pokale sind noch heute oft aus Silber.
 +
Datei:Nokia Lumia 1020 Yellow.jpg|Alle elektronischen Geräte enthalten heute etwas Silber.
 
</gallery>
 
</gallery>
  

Version vom 16. Oktober 2016, 19:15 Uhr

Wenn Könige und Fürsten früher zeigen wollten, wie reich sie waren, benutzten sie zum Essen gern Geschirr und Besteck aus Silber. Daher stammt auch das Wort „Tafelsilber“.

Silber ist ein wertvolles Metall. Es hat eine hellgrau-glänzende Farbe und kommt in der Natur in Reinform vor, aber auch als Erz, das heißt mit anderen Stoffen vermischt.

Der Ländername „Argentinien“ ist vom Wort Silber abgeleitet. Man hoffte, in Argentinien viel Silber zu finden. Am meisten Silber wird heute in Peru, Mexiko und China gefördert. Erst an neunter Stelle folgt das erste europäische Land Polen. Anders war das im Mittelalter: Die sächsischen Fürsten waren auch deshalb so mächtig, weil damals im Harz und im Erzgebirge viel Silber gefunden wurde. Heute sind diese Vorkommen jedoch unbedeutend.


Wozu wird Silber verwendet?

Silber rostet so gut wie gar nicht, weil es ein Edelmetall ist. Es ist eher weich und leicht formbar und eignet sich nicht für Werkzeuge oder Waffen. Schon seit dem Altertum wird Silber deshalb von reichen Leuten als Schmuck verwendet oder für Becher und Teller. Besteck aus Silber war im 20. Jahrhundert weit verbreitet. Heute ist es meist aus Chromstahl.

Bis etwa ins Jahr 1970 war Silber in vielen Ländern ein wichtiges Metall für Münzen, noch wichtiger als Gold, das viel seltener und darum teurer war. In manchen Sprachen ist das Wort für Geld sogar vom Wort Silber abgeleitet, zum Beispiel im Französischen. Heute werden nur noch wenige Silbermünzen für Sammler hergestellt. Die „silbernen“ Teile der heutigen 1- und 2-Euro-Münzen bestehen stattdessen aus einer Mischung anderer Metalle, die sich nicht so schnell abnutzen.

Seit es elektronische Geräte gibt, wird auch dort viel Silber verwendet. Silber leitet elektrischen Strom sehr gut. Deshalb findet man heute winzige Mengen von Silber in jedem Computer und in jedem Smartphone. Wegen dieser wertvollen Rohstoffe sollte man elektronische Geräte auch nicht wegwerfen, sondern wiederverwerten.


Vorlage:Mehr