Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder – jetzt auch für Lese-Anfänger

Sevilla: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
 
Sevilla gibt es seit dem [[Altertum]]. Einer Legende zufolge soll der griechische [[Held]] Herkules es gegründet haben. Ab dem 2. Jahrhundert war die Stadt ein Teil des [[Römisches Reich|römischen Reiches]] und hieß “Colonia Iulia Romula”. Nach dem Untergang Roms wurde sie zuerst von den [[Germanen|Westgoten]] und dann von den Mauren erobert.
 
Sevilla gibt es seit dem [[Altertum]]. Einer Legende zufolge soll der griechische [[Held]] Herkules es gegründet haben. Ab dem 2. Jahrhundert war die Stadt ein Teil des [[Römisches Reich|römischen Reiches]] und hieß “Colonia Iulia Romula”. Nach dem Untergang Roms wurde sie zuerst von den [[Germanen|Westgoten]] und dann von den Mauren erobert.
  
Im Jahr 1285 wurde Sevilla von Ferdinand dem Dritten für das [[König]]reich Kastillien zurückerobert. Besonders wichtig wurde Sevilla im 16. Jahrhundert, als die Spanier anfingen [[Amerika]] zu erobern. Damals wurde ein Großteil des [[Handel]]s mit der „Neuen Welt“ in Sevilla getätigt. Später wurde die Stadt Cádiz am [[Mittelmeer]] jedoch bedeutender.  
+
Im Jahr 1285 wurde Sevilla von Ferdinand dem Dritten für das [[König]]reich Kastillien zurückerobert. Besonders wichtig wurde Sevilla im 16. Jahrhundert, als die Spanier anfingen [[Amerika]] zu erobern. Damals wurde ein Großteil des [[Handel]]s mit der „Neuen Welt“ in Sevilla getätigt. Auch fuhren viele Schiffe mit [[Migration|Auswanderern]] von dort ab.  
  
Der [[Hafen]] am Fluss Guadalquivir ist auch heute noch sehr wichtig für die Wirtschaft. In und um Sevilla wird vieles hergestellt und über diesen Hafen exportiert. Viel Geld kommt auch durch den Tourismus rein. Die [[Altstadt]] von Sevilla ist eine der größten Europas. Die [[Kathedrale]], die Indienarchive und der Alcázar-[[Palast]] im [[orient]]alischen Stil sind [[Weltkulturerbe]] der [[UNESCO]]. Ein modernes Wahrzeichen von Sevilla ist der Metropol Parasol, eine Aussichtsplattform aus [[Holz]].
+
Der alte [[Hafen]] am Fluss Guadalquivir ist für die heutigen Schiffe meist zu klein. Was in und um Sevilla hergestellt wird, wird daher über den nahe gelegenen Hafen von Cádiz [[export]]iert. Nebst der [[Industrie]] und [[Landwirtschaft]] bringt auch der Tourismus viel Geld ein. Die [[Altstadt]] von Sevilla ist eine der größten Europas. Die [[Kathedrale]], die Indienarchive und der Alcázar-[[Palast]] im [[orient]]alischen Stil sind [[Weltkulturerbe]] der [[UNESCO]]. Ein modernes Wahrzeichen von Sevilla ist der Metropol Parasol, eine Aussichtsplattform aus [[Holz]].
 
<gallery>
 
<gallery>
 
Espacio Parasol Sevilla.jpg|Blick auf den Metropol Parasol
 
Espacio Parasol Sevilla.jpg|Blick auf den Metropol Parasol

Version vom 28. April 2020, 17:50 Uhr

Der Plaza de España ist ein Platz im Maria-Luisa-Park. Die Gebäude rundherum wurden 1929 für eine Austellung gebaut. Beim Baustil orientierte man sich an verschiedenen Epochen, welche die Stadt durchlebt hat.

Sevilla, sprich Sewija, ist eine Stadt in Spanien. Sie liegt am Ufer des Flusses Guadalquivir, sprich Guadalkiwir, der ins Mittelmeer mündet. Sevilla ist die Hauptstadt der Region Andalusien und zählt etwa 690.000 Einwohner. Die Großstadt Sevilla ist eine der heißesten Europas. In den Sommermonaten steigt die Temperatur nicht selten über 40 Grad Celsius.

Sevilla gibt es seit dem Altertum. Einer Legende zufolge soll der griechische Held Herkules es gegründet haben. Ab dem 2. Jahrhundert war die Stadt ein Teil des römischen Reiches und hieß “Colonia Iulia Romula”. Nach dem Untergang Roms wurde sie zuerst von den Westgoten und dann von den Mauren erobert.

Im Jahr 1285 wurde Sevilla von Ferdinand dem Dritten für das Königreich Kastillien zurückerobert. Besonders wichtig wurde Sevilla im 16. Jahrhundert, als die Spanier anfingen Amerika zu erobern. Damals wurde ein Großteil des Handels mit der „Neuen Welt“ in Sevilla getätigt. Auch fuhren viele Schiffe mit Auswanderern von dort ab.

Der alte Hafen am Fluss Guadalquivir ist für die heutigen Schiffe meist zu klein. Was in und um Sevilla hergestellt wird, wird daher über den nahe gelegenen Hafen von Cádiz exportiert. Nebst der Industrie und Landwirtschaft bringt auch der Tourismus viel Geld ein. Die Altstadt von Sevilla ist eine der größten Europas. Die Kathedrale, die Indienarchive und der Alcázar-Palast im orientalischen Stil sind Weltkulturerbe der UNESCO. Ein modernes Wahrzeichen von Sevilla ist der Metropol Parasol, eine Aussichtsplattform aus Holz.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Sevilla findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.