Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Auch mit Artikeln über Japan und die Olympischen Spiele

Salz

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristalle aus Meersalz, stark vergrößert

Salze sind bestimmte chemische Verbindungen. Mit Salz meint man meistens Speisesalz, das auch Kochsalz heißt. Das ist vor allem eine Verbindung aus den Elementen Natrium und Chlor.

Schon früher mochten die Menschen Salz. Das Essen schmeckte damit besser, und mit Salz kann man Fleisch und Wurst haltbar machen. Salz kommt zwar schon immer in der Natur vor, aber früher kam man nur schwer an Salz heran. Darum war es so teuer, dass man es als Zahlungsmittel benutzte, also wie Geld.

Salz befindet sich im Meerwasser. Wenn man dieses Wasser in einem flachen Becken stehen lässt, verdunstet es unter der Sonne. Zurück bleibt das Meersalz. So gewinnt man noch heute vier Zehntel des Salzes auf der Welt.

Es gibt aber auch Salz unter der Erde, das Steinsalz. Man baut es ab ähnlich wie Kohle. Oder man spült es mit Wasser heraus.

Menschen brauchen Salz zum Leben. Ein Erwachsener muss jeden Tag etwa ein bis drei Gramm zu sich nehmen, denn beim Schwitzen und durch den Urin verliert man Salz. Salz befindet sich allerdings bereits in vielen Lebensmitteln wie Fleisch. Wer besonders viel Salz zu sich nimmt, kann davon krank werden.