Sachertorte

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Sachertorte mit Schlagobers

Die Sachertorte ist eine Spezialität aus Österreich. Es handelt sich um eine Schokoladentorte mit Aprikosenmarmelade. Der Name kommt vom berühmten Hotel Sacher in Wien. Die Bezeichnung Sachertorte ist jedoch nicht geschützt. Daher gibt es nebst dem Original aus dem Hotel Sacher viele Kopien. Das Hotel Sacher beliefert auch andere Kaffehäuser in Wien mit seiner Original-Torte.

Erfunden wurde die Torte zunächst im Jahr 1832 von Franz Sacher. Er hatte den Auftrag, für einen Fürsten und seine Gäste eine Torte zu kreieren. Die Torte gefiel den Gästen sehr gut, fand jedoch keine weitere Beachtung. Richtig bekannt wurde sie erst durch Franzs Sohn Eduard. Er machte eine Lehre bei der Wiener Konditorei Demel. Dort vollendete er das Rezept seines Vaters, so wie es heute ist. Einige Jahre später ließ er das Hotel Sacher bauen.

Um das Jahr 1960 gab es vor Gericht einen Streit zwischen dem Demel und dem Hotel Sacher. Es ging darum, wer die Bezeichnung „Orginal Sachertorte“ verwenden darf. Das Sacher meinte, es dürfe diese Bezeichnung verwenden, weil die Torte vom Hotelgründer Eduard Sacher stammt. Das Demel beruft sich darauf, dass Eduard Sacher die Torte damals als Lehrling bei Demel erfunden hat. Es gab schließlich eine außergerichtliche Einigung: Das Hotel Sacher darf die Torte als „Orginal Sachertorte“ verkaufen, das Demel als „Eduard-Sacher-Torte“.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Sachertorte findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.