Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Rom

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 12. Juli 2021, 13:55 Uhr von Felix Heinimann (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klexikon K.png Rom  
Insigne Romanum coronatum.svg
Wappen
Land Italien
Region Latium
Einwohnerzahl etwa 2.873.000
Fläche etwa 1287 Quadrat­kilometer
Bürgermeisterin Virginia Raggi
Rom (Italien)
Rom ({{Coordinate to Vorlage:CoordinateRR DEFAULT for maps NS =41.893055555556 EW =12.482777777778 verweis=[[:Vorlage:CoordinateLINK]]
Rom
Wo die Stadt in Italien liegt

Rom ist die Hauptstadt von Italien. Sie liegt ungefähr in der Mitte des Landes am Fluss Tiber, der ins Mittelmeer mündet. In und um Rom leben etwa drei Millionen Einwohner. Damit ist es die größte Stadt Italiens.

Die Stadt Rom ist schon mehr als 2.000 Jahre alt und spielte in der Geschichte immer wieder eine wichtige Rolle. Darum nennt man sie auch die „Ewige Stadt“. Heute ist Rom nicht nur die Hauptstadt Italiens, sondern auch ein wichtiges Zentrum für die Wirtschaft. Zahlreiche Unternehmen haben ihren Hauptsitz in Rom oder der Umgebung. Darüber hinaus ist der Flughafen Rom-Fiumicino der größte in ganz Italien.

Was passierte früher in Rom?

Das Kolosseum ist eines der Wahrzeichen Roms. Hier fanden Wagenrennen oder Kämpfe mit Gladiatoren zur Unterhaltung der Römer statt. Es hat 80 Eingänge. Dadurch konnten die rund 50.000 Zuschauer in 15 Minuten die Arena verlassen. Das ist auch heute noch eine Meisterleistung.

Nach einer alten Sage wurde Rom etwa im Jahr 750 vor Christus von den Zwillingen Romulus und Remus gegründet. Die beiden waren ausgesetzt worden und angeblich von einer Wölfin großgezogen worden. Der kleine Ort wurde dann in Hunderten von Jahren zur Hauptstadt des Römischen Reiches. Das Gründungsdatum Roms ist der Beginn der Römischen Zeitrechnung.

Am Ende des Altertums konnte das Reich sich aber gegen seine Feinde kaum noch wehren: Im Jahr 410 eroberten Germanen die Stadt Rom und nahmen viele wertvolle Sachen mit.

Rom war aber immer noch eine wichtige Stadt. Lange Zeit regierte dort der Papst, das Oberhaupt der katholischen Kirche. Das endete erst im Jahr 1870. Damals eroberte das Königreich Italien das Gebiet, in dem Rom lag. Das Parlament und die Regierung zogen von Florenz in die neue Hauptstadt Rom.

Was kann man in Rom alles sehen?

Für Rom ist dieses Denkmal eigentlich noch sehr jung. Im Jahr 1911 wurde es eingeweiht. Hiermit haben die Italiener gefeiert, dass sie 50 Jahre vorher ein einiges Land geworden sind.

In Rom kann man ganz besonders viele Sehenswürdigkeiten bestaunen. Die Mitte von Rom, die Altstadt, ist von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden.

Aus der Zeit der Römer stammen noch das Kolosseum, das Forum Romanum und viele weitere Gebäude. Andere bekannte Bauwerke stammen aus der Renaissance und dem Barock. Hervorzuheben sind hier die Piazza Navona mit Skulpturen des Bildhauers Gian Lorenzo Bernini und der Trevi-Brunnen. Zum Trevi-Brunnen gibt es eine bekannte Tradition: Man sagt sich, wer eine Münze über die Schulter in den Brunnen wirft, wird nach Rom zurückkehren.

Mitten in Rom befindet sich der Vatikan, der kleinste Staat der Welt. Im Vatikan befindet sich der Petersdom, der Sitz des Papstes. Außerdem findet man dort die Sixtinische Kapelle mit Wandmalereien von Michelangelo.



Zu „Rom“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Hausaufgaben und Referate in der Schule.